Unternehmen EuroHPC gegründet

EU investiert 1 Milliarde, um bei Supercomputern am Ball zu bleiben

Uhr
von Coen Kaat

Die EU hat die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens beschlossen und steckt 1 Milliarde Euro hinein. Das Unternehmen heisst EuroHPC und soll einen leistungsstarken Supercomputer aufbauen und den Zugang für Forscher sicherstellen.

(Source: buchachon / Fotolia.com)
(Source: buchachon / Fotolia.com)

Das Supercomputer-Projekt der EU nimmt immer mehr Gestalt an: Der Rat der Europäischen Union (EU-Ministerrat) hat der Gründung eines gemeinsamen Unternehmens namens EuroHPC zugestimmt und eine entsprechende Verordnung erlassen.

Das Unternehmen soll die Finanzierung sowie die Rechtsstrukturen für den gemeinsamen Supercomputer der EU gewährleisten, wie es in einer Mitteilung heisst. Es soll unter anderem die Infrastrukturen aufbauen und auch die Forschung und Innovation auf dem Gebiet unterstützen unter Einbeziehung der Wissenschaftler, der Unternehmen und der Branche.

Dahinter steckt eine Investition von 1 Milliarde Euro. Die eine Hälfte davon kommt aus dem EU-Haushalt, die andere von den 25 teilnehmenden Mitgliedsstaaten. Zusätzliche 400 Millionen Euro kommen von privaten Partnern. Die Kommission schlägt zudem vor, längerfristig weitere 2,7 Milliarden Euro in das Unternehmen zu investieren.

Das Unternehmen wird im November 2018 gegründet und soll laut Mitteilung bis Ende 2026 tätig sein.

EU darf Anschluss nicht verpassen

Wie es in der Mitteilung ferner heisst, verbraucht die EU derzeit mehr als 33 Prozent der weltweiten Rechenleistungen von Supercomputern. Sie produziert selbst aber nur 5 Prozent davon.

"Die meisten Forscher und Unternehmen müssen sich heute die erstklassigen Computer, die sie brauchen, ausserhalb Europas beschaffen", sagt Andrus Ansip, der für den digitalen Binnenmarkt zuständige Vizepräsident der EU-Kommission. "Die EU kann es sich nicht leisten, hier zurückzufallen."

Die EU hat ihr ambitioniertes Supercomputer-Projekt erstmals im Mai 2017 vorgestellt. Gemäss diesem ersten Vorschlag soll der EU-Supercomputer eine Rechenleistung von einer Trillion Rechenoperationen pro Sekunde ausführen können.

Zum Vergleich: Der aktuell leistungsstärkste Supercomputer schafft rund 122,3 Billiarden Gleitkommaoperationen pro Sekunde. Es ist ein von IBM zusammengebauter Supercomputer, der im Oak Ridge National Laboratory steht. Lesen Sie hier mehr zum aktuellen Ranking der schnellsten Supercomputer weltweit.

Webcode
DPF8_109177

Kommentare

« Mehr