“next@acer”

Acers Concept D bietet kreativen Köpfen viel Power und schickes Design

Uhr

Am 11. April ist der globale Presse-Event "next@acer" über die Bühne gegangen. In New York enthüllte Acer abgesehen von neuen Gaming-Maschinen und Business-Notebooks auch den Brand Concept D. Mit viel Rechenpower und modernem Design will Acer damit auf dem kommerziellen Kreativmarkt breiter Fuss fassen.

Interessierte aus allen Ecken der Welt haben sich vergangene Woche in Brooklyn zur Presseveranstaltung von Acer eingefunden. Der Showroom im Duggal Greenhouse war gut bestückt mit den neuesten Laptops, Desktop-PCs, Monitoren und Gadgets von Acer. Eine der grossen Neuheiten drehte sich um die frisch lancierte Produktmarke Concept D. Mit ihr richtet sich das taiwanesische Unternehmen an Grafikdesigner, Videoproduzenten, Architekten und Ingenieure.

Gaming spielte am Presse-Event von Acer ebenfalls eine Rolle. Hier finden Sie alle Informationen zu den neuen Predator- und Nitro-Geräten von Acer. Mehr zu den präsentierten Business-Notebooks lesen Sie hier.

Drei Laptops für kreative Anwender

Das Concept-D-Line-up beinhaltet drei neue Notebooks. Sie verfügen alle über UHD-IPS-Displays mit einer breiten Abdeckung des RGB-Farbspektrums. Acer verspricht, dass die Klapprechner auch bei intensiver Rechenleistung nicht mehr als 40 Dezibel an Lärm machen.

Das auffälligste Gerät unter den Laptops ist das ConceptD 9. Es verfügt über ein 17,3-Zoll-Display mit einem Ezel-Aero-Scharnier. Damit ist der Bildschirm vielseitig dreh- und verstellbar. Das Notebook hat einen EMR-Stift von Wacom, der sich per Magnet am Gerät befestigen lässt.

ConceptD 5 (Source: Netzmedien)

Unter der Haube steckt eine i9-CPU der neunten Generation von Intel sowie eine RTX 2080 von Nvidia. Der maximale DDR4-RAM beläuft sich auf 32 Gigabyte, an SSD-Speicher ist bis zu ein Terabyte möglich. Das ConceptD 9 fällt mit 4,1 Kilogramm relativ schwer aus. Dafür gibt es mit Thunderbolt, USB-C, HDMI, Displayport und USB 3.1 eine Menge verschiedener Anschlüsse.

Neben dem auffälligen Notebook-Flaggschiff zeigte Acer auch Concept-D-Laptops im klassischeren Design. Das ConceptD 7 verfügt über ein 15,6-Zoll-Display und kommt etwas leichter und dünner daher als das 9er-Modell. Es verfügt über einen i7-Prozessor der neunten Generation und eine RTX 2080 im Max-Q-Design. Der RAM-Speicher gibt bis zu 16 Gigabyte her, die SSD-Kapazität beläuft sich auf ein Terabyte.

Das preiswerteste Notebook der neuen Produktreihe ist das ConceptD 5. Es bringt eine i7-CPU der achten Generation und eine Radeon RX Vega M GL mit. Ansonsten fällt die Ausstattung ähnlich aus wie beim ConceptD 7.

Concept-D-Desktops mit viel Rechenpower

Die vorgestellten Tower-Computer der Concept-D-Reihe verfügen über sehr leistungsstarke CPUs und GPUs. Wie bei den Notebooks beschränke sich der Lärm auch bei Höchstleistungen auf ein Minimum, sagt Acer.

Am meisten Power bringt der ConceptD 900 mit. Der Desktop-PC verfügt über zwei Intel-Xeon-Gold-6148-Prozessoren und eine Nvidia Quadro RTX 6000. Die Maschine bietet Speicherslots für bis zu 192 Gigabyte ECC-Speicher, womit sich ein Einsatz für KI- und Deep-Learning-Entwickler anbiete. Der maximale Festplattenspeicher lässt ein Terabyte an SSD und vier Terabytes an HDD zu.

Auffallender Holzdeckel des ConceptD 500 (Source: Netzmedien)

Mit etwas weniger Leistung, dafür optisch umso auffallender präsentiert sich der ConceptD 500. Die Oberseite des Towers besteht aus einer Holzplatte mit einer Funktion für kabelloses Laden. In der leistungsstärksten Variante des Towers stecken ein Intel Core i9-900K der neunten Generation und eine Nvidia Quadro RTX 4000. Der maximale DDR4-RAM beläuft sich auf 64 Gigabyte. Die Festplatte gibt 512 Gigabyte SSD- und zwei Terabytes HDD-Speicher her.

Farbenfrohe Monitore und VR-Headset

Zu den Rechnern präsentierte Acer auch gleich passende Monitore von Concept D. Sie ermöglichen Bilder in UHD mit einer hohen Abdeckung des RGB-Farbraumes. Die grössere und teurere Version, der CM7321K, misst 32 Zoll. Der CP7271K P ist 27 Zoll gross und ist mit einer Blende bestückt.

CP7271K P (Source: Netzmedien)

Ein neues VR-Headset gab es ebenfalls zu sehen. Das ConceptD OJO Windows Mixed Reality Headset verfügt über eine Auflösung von 4320 mal 2160 Pixel. Die IPD-Technologie misst den Augenabstand des Anwenders und passt die Displays entsprechend an. Die Kopfhalterung ist abnehmbar und macht das Headset leichter zu reinigen und zu verstauen.

Zu den Preisen und Verfügbarkeiten der Concept-D-Geräte in der Schweiz stehen noch keine Informationen zur Verfügung.

Webcode
DPF8_135117

Kommentare

« Mehr