Android 10 Q

Google verzichtet auf Quarkbällchen

Uhr

Neue Android-Versionen werden zukünftig nicht mehr nach Süssigkeiten benannt. Mit dem Update, das den Codenamen "Q" trägt, beendet Google eine jahrelange Tradition. Zum Nachtisch gibt es jetzt nur noch Ziffern.

Android Robo. (Source: Google)
Android Robo. (Source: Google)

Android "Q", die neue Version des Google-Betriebssystems, wird zum ersten Mal seit 2009 nicht nach einer Süssigkeiten benannt. Stattdessen hätte sich Google dafür entschieden das Software-Update mit der aktuellen Versionsnummer, also “Android 10”, zu bezeichnen. Die Hoffnung im deutschsprachigen Raum, dass das "Q" für Quarkbällchen stehen könne, sei nun endgültig aufgegeben, berichtete "spiegel.de".

Cupcake

Alles begann 2009 mit dem Versionsnamen Android 1.5 "Cupcake" - das dritte Update der Software. Kurz darauf wendete sich Google an seine Community. Alle neuen Versionen sollten Süssigkeiten-Spitznamen bekommen. Der Anfangsbuchstabe entsprach dabei dem Folgebuchstaben des Alphabets. Android 1.6 hiess dementsprechend "Donut".

Nachgehend erschienen:

  • Éclair

  • Froyo

  • Gingerbread

  • Honeycomb

  • Ice Cream Sandwich

  • Jelly Bean

  • Kitkat

  • Lollipop

  • Marshmallow

  • Nougat

  • Oreo

  • Pie

Der Grund weshalb Google mit Android 10 eine neue Namens-Ära beschreiten wolle, liege laut "spiegel.de", in der internationalen Verständlichkeit. Ziffern seien für nicht mit der Namensgebung vertraute Nutzer besser nachzuvollziehen. Mit Kitkat und Lollipop sei für manche User nicht immer ganz klar gewesen, ob es sich dabei um eine neue oder ältere Version des Betriebssystems handelte.

Das genaue Datum für die Veröffentlichung von Android 10 sei zwar noch nicht bekannt, doch es sei für das 3. Quartal 2019 angekündigt. Die Betaversion steht aber gemäss google.com, für gewisse Smartphones zum Download bereit.

Webcode
DPF8_148332

Kommentare

« Mehr