Marktstudie der IFR

Robotik: Singapur übernimmt Weltspitze und die Schweiz holt etwas auf

Uhr

Die International Federation of Robotics hat Zahlen zum globalen Robotikmarkt vorgelegt. Während in China die Installationen stagnieren, geben Europa und die USA Gas bei der Automatisierung. Die Schweiz holt aber nur langsam auf.

(Source: Heavypong / shutterstock.com)
(Source: Heavypong / shutterstock.com)

Die meisten Roboter pro Kopf werkeln in Ostasien, und die Automatisierung in Europa schreitet voran. Das sind zwei Erkenntnisse aus dem "World Robotics Report" der International Federation of Robotics (IFR). Die Investitionen in Robotik stiegen laut IFR im vergangenen Jahr auf 16,5 Milliarden US-Dollar – ein Rekordwert. Weltweit seien 422'000 Einheiten ausgeliefert worden – ein Plus von 6 Prozent gegenüber 2017. Die Zahlen aus dem Vorjahr finden Sie hier.

Das Wachstum sei beachtlich, so IFR-Präsident Junji Tsuda in der Mitteilung. Der Handelskonflikt zwischen China und den USA drückt auf die Investitionen, besonders in der Automobil- und Elektronikindustrie. Die Organisation rechnet 2019 denn auch mit einer "Wachstumspause", erwartet aber von 2020 bis 2022 wieder Steigerungen von 12 Prozent pro Jahr.

Anzahl installierter Robotiksysteme pro 10'000 Angestellte. (Source: IFR)

Chinesische Unternehmen installierten 2018 die meisten Robotersysteme (154'000), wie es weiter heisst. Allerdings gab in diesem Land einen Rückgang um 1 Prozent. Im zweitgrössten Markt Europa wuchsen die Investitionen dagegen um 14 Prozent, in den USA sogar um 22 Prozent.

Die höchste Roboterdichte hat Singapur. 831 Roboter kommen dort auf 10'000 Angestellte. Der Stadtstaat überholte den bisherigen Spitzenreiter Südkorea. Die Schweiz befindet sich mit 146 Robotern über dem globalen Durchschnitt von 99 und überholte Finnland, liegt allerdings immer noch hinter ihren Nachbarländern.

Die Zahl der installierten Roboter soll 2019 stagnieren, danach prognostiziert die IFR eine Fortsetzung des Wachstums. (Source: IFR)

Die IFR analysierte im neuen Report erstmals den Markt für kollaborative Industrieroboter (Cobots). Trotz der starken medialen Aufmerksamkeit für das Thema sei die Anzahl der installierten Einheiten mit einem Anteil von 3,24 Prozent noch sehr gering. Im Jahr 2018 waren das weniger als 14'000 der mehr als 422'000 installierten Industrieroboter. Von 2017 bis 2018 stiegen die jährlichen Installationen von Cobots immerhin um 23 Prozent.

"Cobots" bleiben im Robotermarkt eine Nische. (Source: IFR)

Medizinische Robotik verbindet Mensch und Maschine. Was nach Science-Fiction klingt, ist heute schon Realität. An der ETH Zürich entwickeln Forscher Methoden, um gelähmten Menschen zu ermöglichen, wieder zu gehen – und Wettkämpfe zu bestreiten. Lesen Sie hier mehr darüber.

Webcode
DPF8_151899

Kommentare

« Mehr