Kolumne

Die 3 Stellhebel für die erfolgreiche Business-Transformation Ihres IT-KMUs

Uhr

Alle reden über Business-Transformation, aber (zu) viele auch irreführend. Denn die tatsächlich erfolgreichen Geschäftstransformationen zeigen, dass man dabei eben nicht, wie so oft behauptet, dafür primär die neuen digitalen Möglichkeiten erschliessen muss. Ich zeige die drei tatsächlichen Stellhebel zur erfolgreichen Geschäftstransformation von IT-KMUs.

(Source: Ledergerber und Partner)
(Source: Ledergerber und Partner)

 

Wie halten Sie es mit der Geschäftstransformation Ihres Unternehmens? Wo stehen Sie mit dem Veränderungsprozess Ihres Unternehmens? Wie veränderungsfähig schätzen Sie Ihr Unternehmen ein? Aber Achtung bei (subjektiven) Selbsteinschätzungen: Viele Führungskräfte überschätzen die Veränderungsfähigkeit ihres IT-Unternehmens enorm, wie meine Erfahrung zeigt.

 

Kurz-Check: Analyse Ihrer Business-Transformation

Überprüfen Sie anhand der drei Ebenen, wie es um die Geschäftstransformation Ihres Unternehmens steht: Neue Wachstumsfelder: Wie erfolgreich haben Sie in den letzten drei Jahren neue Produkte und Services am Markt lanciert, neue Märkte erschlossen und neue Geschäftsmodelle entwickelt? Wie viel Prozent Ihres Umsatzes und Gewinns erwirtschaften Sie mit diesen neuen Bereichen? Anpassung des Kerngeschäfts: Wie haben Sie Ihr traditionelles Kerngeschäft den neuen, veränderten Marktgegebenheiten effektiv angepasst? Haben Sie dabei das Kerngeschäft Ihres Unternehmens in den Köpfen und Herzen Ihrer Wunschkunden auch tatsächlich repositioniert? Profitabilitätssteigerung: Wie entwickelte sich der Gewinn Ihres Unternehmens? Haben Sie die Profitabilität in den vergangenen drei Jahren signifikant steigern können? Klar, dass es alles andere als einfach ist, zwischen Ihrem Tagesgeschäft und Ihrer strategischen Unternehmens­entwicklung zu balancieren. Dennoch schaffen es viele sehr erfolgreiche KMUs, wahre Hidden Champions, ihre Geschäftstransformation konsequent umzusetzen. Diese Unternehmen haben stets drei Gemeinsamkeiten:

 

1. Sie haben die Mission noch sinnstiftender und die Vision noch inspirierender gestaltet

Warum gibt es Ihr Unternehmen überhaupt, was ist der Zweck (Ihre Mission)? Wohin wollen Sie in den nächsten Jahren, wie soll die Situation Ihres Unternehmens dann aussehen (Ihre Vision)? Haben Sie diese Kernfragen Ihrer unternehmerischen Existenzberechtigung systematisch erarbeitet und sinnstiftend und inspirierend ausformuliert? Erst der Fokus Ihres gesamten Unternehmens auf eine richtig gute Mission und Vision legt den Grundstein für Ihren unternehmerischen Erfolg von morgen. Damit legen Sie das Fundament für eine sukzessive Business-Transformation.

 

2. Sie haben die Unternehmenskultur entwickelt, Vergangenes bewusst loszulassen und Neues zu wagen

Wie sehr wird bei Ihnen eine Unternehmenskultur gelebt, in der immer wieder Teile der Vergangenheit bewusst hinter sich gelassen werden? Für Ihre unternehmerisch erfolgreiche Zukunft braucht es entsprechend gelebte Werte. Es braucht den Mut, Neues anzupacken, und um dies erst möglich machen zu können, sich von geliebtem Bestehendem zu trennen. Diese Werte müssen von Ihnen und Ihrem Führungsteam vorgelebt werden und von allen Mitarbeitenden aktiv eingefordert werden. Erst wenn jedem Mitarbeitenden klar ist, dass Sie systematisch auf zu neuen Ufern wollen, und dafür auch Vergangenes bewusst loslassen, wird Ihre Organisa­tion echt veränderungsfähig sein.

 

3. Sie erschliessen mit ihren Kernkompetenzen systematisch neue Wachstumsfelder

Was sind die tatsächlichen Kernkompetenzen Ihres Unternehmens: Know-how, Fähigkeiten und Ressourcen, die erstens einen hohen Kundenwert und echte Wettbewerbsvorteile bringen sowie zweitens nicht ohne weiteres imitierbar sind? Wie erschliessen Sie damit systematisch und konsequent neue Wachstumsfelder? Alle erinnern sich noch an einstigen Fotografie-Riesen Kodak. Obwohl Kodak alles überragende Kernkompetenzen hatte und sogar als Erster eine tragbare digitale Fotokamera auf den Markt gebracht hat, hat die Digitalisierung Kodak gekillt. Denn: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mir der Zeit und wer sich neu zu erfinden weiss, wird Erfolg haben: Wie Fujifilm, die damals mit Kodak im selben sinkenden Boot sassen. Fujifilm nahm dies als Chance und erfand sich neu, formulierte eine neue Mission und Vision. Basierend darauf bauten sie ihre Kernkompetenzen aus und investierten systematisch und massiv in neue Wachstumsfelder wie Medizinaltechnik und Digitaldruck. In meiner täglichen Praxis sehen wir, wie wichtig es gerade für IT-KMU ist, sich den neuen, veränderten Gegebenheiten anzupassen. Wo stehen Sie mit Ihrer Business Transformation? Was hat bereits funktioniert, was noch nicht? Welche Herausforderungen in den Veränderungsprozessen müssen Sie noch bewältigen?

Tags
Webcode
DPF8_155285

Kommentare

« Mehr