Cisco Summit 2019

Cisco präsentiert neue Zertifikate, Belohnungen und Hardware

Uhr

Wieder ist das jährliche Cisco Summit über die Bühne gegangen. Cisco stellte seinen Partnern technische wie geschäftliche Neuerungen vor. Auch das Partnerprogramm erfährt Änderungen.

(Source: 4zevar / Fotolia.com)
(Source: 4zevar / Fotolia.com)

Das Cisco Summit 2019 ist vorbei. Die jährliche Partnerkonferenz des Telekommunikationsunternehmens fand in Las Vegas statt. Nebst neuer Hard- und Software wurden auch Änderungen des Partnerprogramms angekündigt. Die Neuheiten im Überblick.

Das Partnerprogramm wird überarbeitet

Ein Schwerpunkt dieses Jahr ist laut Mitteilung die Überarbeitung des Partnerprogramms selbst. Die Neuerungen:

  • Die Cisco DevNet-Zertifizierung für Partner, mit der Erfolge im Bereich Automatisierung und digitale Transformation gewürdigt würden.

  • Die Cisco DevNet Career Certification wird mit einem Gold-Status versehen. Neu sei das Zertifikat Teil der Anforderungen für die DevNet-Spezialisierung.

  • Cisco belohne in Zukunft die Partner, deren Kunden die Cisco-Lösungen über den gesamten Lebenszyklus hinweg nutzten.

Letzten Monat hat Cisco Schweiz seine Partnerawards verteilt. Drei davon waren ganz neu. Erfahren Sie hier mehr.

Mehr Services im Bereich Customer Experience

Wie Cisco schreibt, stellt das Unternehmen auch neue Tools und Services zur Verfügung, um die Customer Experience zu verbessern. Dazu gehören:

  • Die "Business Critical Services 3.0". Sie sollen Partnern helfen, ihre Kunden bei deren Transformation zu unterstützen.

  • Der "Solution Support" löse komplexe Probleme im Schnitt 44 Prozent schneller als der Support auf Geräteebene.

  • Cisco hat laut Mitteilung das Portfolio der Managed Services aktualisiert, um den IT-Betrieb zu vereinfachen und die Verfügbarkeit der Netzwerke der Kunden zu sichern. Die drei neuen Angebote: Managed Detection and Response, Managed Secure SD-WAN und Unified Communications Manager Cloud.

Cisco Meraki erweitert Portfolio

Cisco Meraki, die Tochtergesellschaft von Cisco, hat sein Portfolio erweitert, wie es in der Mitteilung heisst. Im Sortiment befänden sich neue cloud-basierte Netzwerk- und Sicherheitsangebote:

  • Der neue Access-Switch MS390, der aus der Zusammenarbeit von Cisco Meraki und Cisco Catalyst entstanden ist.

  • Die "Cisco Meraki Adaptive Policy", mit der Partner Unternehmen, Benutzer, Anwendungen und Geräte gruppieren könnten, um auch individuelle Richtlinien schneller anzuwenden.

  • Neue Sicherheitsfunktionen und weitere Multi-Domain-Integrationen, darunter "Meraki Trusted Access", das eine Geräteauthentifizierung ohne MDM-Lösung ermöglichen soll.

  • Das drahtlose WAN-Mobilfunkgateway Meraki Gateway.

Reduzierte Komplexität bei Security-Lösungen

Plattformerweiterungen und neue Services sollen CISOs helfen, die Komplexität ihrer IT-Umgebungen zu vereinfachen und die Sicherheit zu erhöhen:

  • Die Security-Analytik "Cisco Stealthwatch".

  • Neue Funktionen für die "Advanced Malware Protection for Endpoints".

  • Ein Cloud-Sicherheitsfunktionen-Paket namens "Cisco Umbrella Secure Internet Gateway". Zu den neuen Funktionen gehören etwa DNS-Layer-Sicherheit, eine cloudfähige Firewall und CASB-Funktionalität.

  • In der gesamten Arbeitsumgebung gibt es Zero-Trust-Funktionen.

  • Mit "Talos Incident Response" stelle Cisco eine Palette von proaktiven und reaktiven Abwehrmechanismen vor.

  • Mit der "Managed Detection and Response" bietet Cisco laut Mitteilung eine 24/7-Bedrohungsüberwachung.

Webcode
DPF8_158785

Kommentare

« Mehr