Sparprogramm greift

Media-Markt-Saturn-Mutter mit schrumpfendem Umsatz aber mehr Gewinn

Uhr
von Elektro Journal

Ceconomy meldet für das erste Quartal seines neuen Geschäftsjahres einen um 0,8 Prozent auf 6,8 Milliarden Euro gesunkenen Umsatz. Dank Sparprogramm stieg jedoch der Gewinn kräftig.

Die Muttergesellschaft von Media Markt und Saturn, Ceconomy, hat ihre Zahlen für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres bekanntgegeben. Verglichen mit dem Vorjahresquartal legte Ceconomy um 84 Millionen Euro zu, vor Zinsen und Steuern (Ebit). Der Umsatz sank hingegen leicht.

Profitieren konnte man diesmal auch von Black Friday: "Wir haben den Black Friday erfolgreich und profitabel abgeschlossen", verkündete Ceconomy-Chef Bernhard Düttmann anlässlich der Quartalszahlenpräsentation. Noch zum Jahreswechsel 2017/2018 hatte die alljährliche Rabattschlacht den Händler in die roten Zahlen gezogen und ein gehöriges Trauma verursacht. Heuer stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Vergleich zum Vorjahresquartal allerdings um 84 Millionen Euro auf 319 Millionen Euro. Allerdings ist der Umsatz im ersten Quartal um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

"Wir sind auf einem guten Weg"

Düttmann sieht die aktuellen Zahlen aber als Bestätigung dafür, dass sich das Unternehmen auch in Sachen Restrukturierung auf dem richtigen Weg befindet. "Wir sind auf einem guten Weg, unser Versprechen einzulösen und das Unternehmen zu transformieren", betonte er. Gemeint sind damit die zahlreichen – getrennt agierenden – Doppelprozesse bei Media Markt und Saturn – und natürlich die Anteile der einzelnen Marktleiter.

All das wird aktuell aus dem Weg geschafft. Auch sollen die Verkaufsflächen schrumpfen, um Kosten zu verringern (mehr dazu erfahren Sie hier). Zum Problem könnten dabei die langfristigen Mietverträge werden, die nicht von heute auf morgen anzupassen sind.

Im Onlinebusiness ist ebenfalls noch viel Luft nach oben. Der Umsatz wuchs hier nur um 4,3 Prozent. Aber man scheint damit zufrieden. "Insgesamt haben wir in einem schwächeren Marktumfeld eine solide Grundlage für ein erfolgreiches Gesamtjahr geschaffen", so Ceconomy-Finanzchefin Karin Sonnenmoser.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Elektrojournal.at

Webcode
DPF8_169552

Kommentare

« Mehr