Powered by it-beschaffung.ch

Simap-Meldungen Woche 8: Zuschläge

Uhr

Zwei Mal pro Monat aktuell: Die Zuschläge der Schweizer IT-, Telekom- und CE-Branche auf Simap.ch.

(Source: Simap.ch)
(Source: Simap.ch)

Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern entscheidet sich für Arcmedia

  • Zuschlag 1120279: Mailweaver. Publiziert am 19.2.2020. Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (KAIO). Freihändiges Verfahren alternative text. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (KAIO), Wildhainweg 9, 3012 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Arcmedia AG. Winkelriedstrasse 37, 6003 Luzern. Preis: 148'626 CHF. Begründung: Die Newsletter SaaS-Lösung «Mailweaver» der Firma Arcmedia AG, Luzern bietet den kantonalen Organisationseinheiten die Möglichkeit, selbständig alle erforderlichen Schritte für die Planung, Gestaltung und den Versand von Newslettern abzuwickeln. Die kantonalen Newsletter werden basierend auf einer einheitlichen und für mobile Endgeräte optimierte Vorlage versandt, die den Gestaltungsrichtlinien bezüglich Erscheinungsbild des Kantons Bern entspricht. Mailweaver wird im gesamten kantonalen Umfeld eingesetzt. Derzeit findet die Anpassung der kantonalen Newslettervorlagen an die neuen Gestaltungsrichtlinien zum Erscheinungsbild des Kantons Bern statt. Der Abschluss der Migration ist per Ende Q1 2020 geplant. Im Rahmen von IT@BE ist überdies fortan vorgesehen, dass Entwicklungs- und Supportleistungen in diesem Bereich vollständig ausgelagert werden. Vor dem Hintergrund dieser geänderten Umstände wird momentan eine öffentliche Ausschreibung des Newsletters vorbereitet, im Zeitraum der vorliegenden freihändigen Vergabe publiziert und bis Ende 2021 eingeführt. Die Auftragssumme an Arcmedia AG übersteigt den massgeblichen Schwellenwert, weshalb vorliegend eine freihändige Vergabe über CHF 148’626 inkl. MWST publiziert wird. Die Auftragsvergabe bis 2021 beinhaltet die Beschaffung von Lizenzen, Wartung und Support sowie Request Fulfillment und Change Management. Die freihändige Vergabe stützt sich auf Art. 7 Abs. 3 Bst. f der Verordnung vom 16. Oktober 2002 über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV, BSG 731.21), weil es sich um die Ergänzung und Erweiterung bereits erbrachter Leistungen handelt und einzig dadurch die Kontinuität der Leistungen gewährleistet ist. Eine Migration der Anwendung im laufenden Betrieb wäre mit wesentlichen Mehraufwänden, Verzögerungen und Qualitätsverlusten verbunden.

  • Details: Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mit Beschwerde bei. Finanzdirektion des Kantons Bern. Münsterplatz 12. 3011 Bern. angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Bildungsdirektion Kanton Basel-Landschaft Stab Informatik entscheidet sich für Data Quest

  • Zuschlag 1119645: Beschaffung von IT-Geräten für IT. SBL. Publiziert am 20.2.2020. Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion Kanton Basel-Landschaft Stab Informatik. Ausschreibung vom 17.10.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion Kanton Basel-Landschaft Stab Informatik, Rheinstrasse 31, 4410 Liestal.

  • Vergabe: Zuschlag an Data Quest AG. Seidenstrasse 4, 8304 Wallisellen.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 126 Tage. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen, nach seiner Publikation im Amtsblatt an gerechnet, beim Kantonsgericht, Abteilung Verfassungs- und Verwaltungsrecht, Bahnhofplatz 16, 4410 Liestal, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Einer Beschwerde kommt nicht von Gesetzes wegen aufschiebende Wirkung zu. Die Beschwerdeschrift ist in vierfacher Ausfertigung einzureichen. Sie muss ein klar umschriebenes Begehren und die Unterschrift der beschwerdeführenden oder der sie vertretenden Person enthalten. Der angefochtene Entscheid ist der Beschwerde in Kopie beizulegen. Das Verfahren vor Kantonsgericht, Abteilung Verfassungs- und Verwaltungsrecht, ist kostenpflichtig.

BLS entscheidet sich für Telematix

  • Zuschlag 1120379: Wartung DISPRAS und Betriebstelefonie. Publiziert am 18.2.2020. BLS AG. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: BLS AG, Genfergasse 11, 3001 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Telematix AG. Freiburgstrasse 251, 3018 Bern. Preis: 724'000 CHF. Begründung: Vergabe gemäss Art. 13 Abs. 1, Bst. c VöB.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

BLS entscheidet sich für WIB Solutions

  • Zuschlag 1119727: Identity Access Management IAM - System Weiterentwicklung. Publiziert am 18.2.2020. BLS AG. Ausschreibung vom 15.10.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: BLS AG, Genfergasse 11, 3001 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an WIB Solutions AG. Aarburgerstrasse 7, 4600 Olten. Preis: 870'880 CHF.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Evaluationsdauer: 126 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT entscheidet sich für NOVO Business Consultants

  • Zuschlag 1121393: (19184) 609 SAP BI / BPC Unterstützungsdienstleistungen. Publiziert am 21.2.2020. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Ausschreibung vom 27.11.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Monbijoustrasse 74, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an NOVO Business Consultants AG. Gutenbergstrasse 50, 3011 Bern. Preis: 2'000'000 CHF. zudem Zuschlag an Sopra Steria AG. Steinackerstrasse 47, 8902 Urdorf. Preis: 2'000'000 CHF. Gesamtpreis: 4'000'000 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhalten die folgenden Firmen: 1. Platz: Sopra Steria AG 2. Platz: Novo Business Consultants AG Die Angebote der Zuschlagsempfänger heben sich insbesondere durch die erfahrensten Mitarbeiter und dem besten Preis-/Leistungsverhältnis von den Angeboten der Mitbewerber ab.

  • Details: 6 Offerten eingegangen. Die Ausschreibung erfolgt ohne Mindestabnahmemenge. Es wird höchstens das in der Ausschreibung publizierte maximale Beschaffungsvolumen von CHF 2'000'000.00 abgerufen. Die Zuschlagsempfänger haben folgende Stundensätze offeriert. Minimal CHF188.00 / Maximal CHF 200.00. Evaluationsdauer: 86 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Landwirtschaft BLW entscheidet sich für e3

  • Zuschlag 1120031: (19042) 708 Softwarepflege, Weiterentwicklung und Support eMapis. Lot Nr 2: Mit Los 2 wird eine Anbieterin gesucht, welche die eMapis-Verantwortlichen kundenseitig mit Business Analyse und Testmanagment unterstützen kann. Publiziert am 17.2.2020. Bundesamt für Landwirtschaft BLW, Meliorationen. Ausschreibung vom 26.4.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Landwirtschaft BLW, Meliorationen, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an e3 AG. Binzstrasse 24, 8045 Zürich. Preis: 1'692'480 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma e3 AG, da die Bewertung aller Zuschlagskriterien gemäss Pflichtenheft (qualitative Kriterien und Preis) die höchste Gesamtpunktzahl unter allen eingereichten Angeboten ergeben hat. Der Zuschlagsempfänger überzeugt besonders hinsichtlich der guten Erfüllung der fachlichen Qualitätsanforderungen (ZK1) gemäss den publizierten Anforderungen und Beilagendokumenten. Insbesondere bei den Nr. 2.5 und 2.6 und im ZK3 konnte die Anbieterin gegenüber der Konkurrenz Punkte gut machen.

  • Details: 4 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag: CHF 1'102'080.00. - Optionen: CHF 590'400.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Lot Nr.2. Lot Beschreibung: Mit Los 2 wird eine Anbieterin gesucht, welche die eMapis-Verantwortlichen kundenseitig mit Business Analyse und Testmanagment unterstützen kann. Evaluationsdauer: 297 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Landwirtschaft BLW entscheidet sich für EUROPEAN DYNAMICS

  • Zuschlag 1120521: (19042) 708 Softwarepflege, Weiterentwicklung und Support eMapis. Lot Nr 1: Mit Los 1 wird eine Anbieterin gesucht, welche eMapis kontinuierlich weiterentwickelt sowie die Lauffähigkeit und Kommunikationsfähigkeit mit den Umsystemen gewährleistet. Publiziert am 17.2.2020. Bundesamt für Landwirtschaft BLW, Meliorationen. Ausschreibung vom 26.4.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Landwirtschaft BLW, Meliorationen, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an EUROPEAN DYNAMICS S.A. 209, Kifissias Ave. & Arkadiou Str., GR-15124 Maroussi, Athen. Preis: 2'251'100 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma EUROPEAN DYNAMICS S.A., da sie als einzige Firma ein Angebot einreichte und die Kriterien gemäss Ausschreibungsanforderung erfüllt.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag: CHF 1'477'100.00. - Optionen: CHF 774'000.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: Mit Los 1 wird eine Anbieterin gesucht, welche eMapis kontinuierlich weiterentwickelt sowie die Lauffähigkeit und Kommunikationsfähigkeit mit den Umsystemen gewährleistet. Evaluationsdauer: 297 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV entscheidet sich für Universität Zürich, Veterinärmedizinische Fakultät

  • Zuschlag 1119771: Leistungen im Bereich Diagnostikzentrum für Nutztiergesundheit für die Jahre 2020 bis 2023. Publiziert am 14.2.2020. Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV, Schwarzenburgstrasse 155, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Universität Zürich, Veterinärmedizinische Fakultät. Winterthurerstrasse 204, 8057 Zürich. Preis: 1'372'507 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit. c VöB.

  • Details: Vertragsdauer: 01.01.2020 - 31.12.2023. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Dienstabteilung Personal Luzern entscheidet sich für P&I Personal & Informatik

  • Zuschlag 1118445: "HRdigital - Einführung neues Lohnsystem". Publiziert am 15.2.2020. Dienstabteilung Personal. Ausschreibung vom 12.10.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Dienstabteilung Personal, Hirschengraben 17, 6002 Luzern.

  • Vergabe: Zuschlag an P&I Personal & Informatik AG. Seestrasse 185, 8800 Thalwil. Preis: 796'540 CHF. Begründung: In den Ausschreibungsunterlagen wurden die Zuschlagskriterien und deren Gewichtung wie folgt festgelegt: Mit je 30 % wurden der Preis, die funktionalen und nicht funktionalen Anforderungen sowie die Lösungsbeschreibung und der Vorgehensvorschlag bewertet, zusätzlich die Angebotspräsentation mit 10 %; die mögliche Gesamtpunktzahl betrug 1’000 Punkte. Alle eingereichten Offerten wurden eingehend und objektiv nach diesen Zuschlagskriterien und deren Gewichtung bewertet. Aufgrund dieser Bewertung erreicht die Firma P&I Personal & Informatik AG 725 Punkte und reichte damit das wirtschaftlich günstigste Angebot ein. Die zweitplatzierte Firma OBT AG erreichte 678 Punkte. Die Firma P&I Personal & Informatik AG hat für den Beschaffungsgegenstand im Betrag von gesamthaft Fr. 796’540.– netto (Fr. 857’873.58 inkl. MWSt) das wirtschaftlich günstigste Angebot im Sinne von § 5 des Gesetzes über die öffentlichen Beschaffungen vom 19. Oktober 1998 (öBG; SRL Nr. 733) eingereicht und bietet Gewähr für eine fach- und termingerechte Ausführung der Dienstleistung.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 126 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen seit Zustellung beim Kantonsgericht Luzern, 4. Abteilung, Obergrundstrasse 46, Postfach 3569, 6002 Luzern, Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerde hat einen Antrag und dessen Begründung zu enthalten und ist im Doppel einzureichen. Die angefochtene Verfügung und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün Bern entscheidet sich für M + P INGENIEURE

  • Zuschlag 1120017: Publikation über die Absicht der freihändigen Vergabe, Wärmebächliweg, Verlängerung Trolleybuslinie, Gesamtleiter. Publiziert am 22.2.2020. Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün, Tiefbauamt. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün, Tiefbauamt, Bundesgasse 33, 3011 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an M + P INGENIEURE AG, Burgdorf. Lyssachstrasse 7A, 3401 Burgdorf. Preis: 317'249 CHF. Begründung: Sachverhalt: Die Gesamtleitung, Verlängerung Trolleybuslinie, Warmbächliweg erreicht den Schwellenwert des offenen/selektiven Verfahrens. Unter den Voraussetzungen von Art. 7 der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen vom 16. Oktober 2002 (ÖBV) können Aufträge jedoch im freihändigen Verfahren vergeben werden, auch wenn mindestens die Schwellenwerte des Einladungsverfahren erreicht. werden. Entscheid: Die Gesamtleitung, Verlängerung Trolleybuslinie, Warmbächliweg wird nach Art. 7 Abs. 3 Lit. f der Verodnung über das öffentliche Beschaffungswesen der Firma M + P INGENIEURE AG, Burgdorf freihändig zuzuschlagen. Begründung: Im 2015 wurde der Gesamtleiter für die Verlängerung der Trolleybuslinie 11 Warmbächliweg in einem offenen Verfahren ausgeschrieben. M + P Ingenieure AG, Burgdorf erhielt in diesem Verfahren aufgrund des wirtschaftlich günstigsten Angebotes den Zuschlag. Die Nachträge Nr. 1-5 sind hauptsächlich den umfangreichen Abklärungen zu der niveaugleichen Haltestelle (UHR) und der neuen Variantenstudien zu dem Haltestellestandort (Wendeschlaufe Quartierplatz vs. Wendeschlauf Schenkstrasse) zuzuschreiben. Der Nachtrag 6 ist aufgrund der neuen Velohauptroute, der höheren Projektkosten (längere Bauzeit, umfangreiche Projektierung) und Auflagen aus dem Bewilligungsverfahren (PGV) und Bauphasenabklärung mit den Drittprojekten (Inselspital / Überbauung Holliger) verursacht. Die Umfangreichen Projekterweiterungen sowie mehrfachen Anpassungen des Bauprojekts führten zu deutlichen Mehraufwendungen seitens Gesamtprojektleiter. Der nun vorliegende Kostenvoranschlag mit den Projektänderungen wurde von den Bauherren (Tiefbauamt, Bernmobil, ewb, Inselspital) genehmigt.

  • Details: Die Verfügung über die Absicht der freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen nach der ersten Publikation mittles. Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland, Poststrasse 25, 3071 Ostermundigen, angefochten. werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antag, die Angaben von Tatsachen und. Beweismittel, eine Begründung sowie eine Unterschrift einthalten; greifbare Beweise sind beizulegen.

Eidgenössisches Institut für Metrologie entscheidet sich für Kubes

  • Zuschlag 1120893: LabView Entwickler. Publiziert am 19.2.2020. Eidgenössisches Institut für Metrologie METAS. Ausschreibung vom 3.12.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Eidgenössisches Institut für Metrologie METAS, Lindenweg 50, 3003 Bern-Wabern.

  • Vergabe: Zuschlag an Kubes GmbH. Nägelimoosstrasse 3, 8302 Kloten. Preisspanne der eingegangenen Angebote von 130 bis 170 CHF. zudem Zuschlag an Microcube Sàrl. Route du Bois-Genoud 1A, 1023 Crissier. Preis: 130 CHF. zudem Zuschlag an RAFA Solutions. 45a Mashtots ave., apt. 92, AM-0009 Yerevan. Preis: 130 CHF. Gesamtpreis: 390 CHF.

  • Details: 6 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 78 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Elektrizitätswerk der Stadt Zürich entscheidet sich für PostFinance

  • Zuschlag 1115727: Dienstleistungen für elektronischen Rechnungsversand. Publiziert am 20.2.2020. Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz). Ausschreibung vom 27.9.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz), Tramstrasse 35, CH-8050 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an PostFinance AG. Mingerstrasse 20, 3030 Bern. Preis: 238'165 CHF. Begründung: Beste Erfüllung der Zuschlagskriterien.

  • Details: 4 Offerten eingegangen. Die Anbieter wurden am 18. Februar 2020 schriftlich informiert. Evaluationsdauer: 146 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Der Fristenverlauf beginnt für die Teilnehmenden / Anbietenden mit der Zustellung, für Dritte mit der Publikation. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

ERZ Entsorgung + Recycling Zürich entscheidet sich für Siemens Schweiz

  • Zuschlag 1120769: Instandhaltungsleistungen am Prozessleitsystem T3000 etc. sowie Lieferung von Ersatzteilen im Jahr 2020. Publiziert am 18.2.2020. Stadt Zürich, ERZ Entsorgung + Recycling Zürich. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Stadt Zürich, ERZ Entsorgung + Recycling Zürich, Hagenholzstrasse 110, 8050 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Siemens Schweiz AG. Freilagerstrasse 40, 8047 Zürich. Preis: 376'950 CHF.

  • Details: Gemäss Verfügung Nr. 13 des Vorstehers des Tiefbau- und Entsorgungsdepartements. Gegen diese Publikation kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

GZO AG Spital Wetzikon entscheidet sich für Logicare

  • Zuschlag 1119649: Ablösung elektronische Pflegedokumentation. Publiziert am 12.2.2020. GZO AG Spital Wetzikon. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kommunaler Aufgaben. Auftragsort: GZO AG Spital Wetzikon, Spitalstrasse 66, 8620 Wetzikon.

  • Vergabe: Zuschlag an Logicare AG. Zürichstrasse 125, 8600 Dübendorf. Preis: 623'500 CHF. Begründung: § 10 Abs. 1 lit. c und f SubmV Nur die Logicare AG als Outsourcing-Unternehmen, Systemintegratorin und Lizenzverwalterin für den gesamten Informatik-Bereich der GZO AG Spital Wetzikon ist technisch und aus Gründen des Schutzes des geistigen Eigentums in der Lage, die Ablösung der ePflegedokumentation innerhalb des bestehenden Klinikinformationssystem (KIS) von CGM abzuwickeln. Es erfolgt dabei sinnvollerweise eine Erweiterung des bestehenden KIS um die erforderlichen Applikationen, um unverhältnismässigen Aufwand eines Softwareanbieterwechsels zu vermeiden.

  • Details: Gemäss Verfügung der erweiterten Geschäftsleitung vom 03.02.2020. Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Kantonsspital St.Gallen, Informatik SSC-IT entscheidet sich für ID-Systems

  • Zuschlag 1120547: "Mobile Rugged Devices" mit Hauptfokus Logistik. Publiziert am 18.2.2020. Kantonsspital St.Gallen, Informatik SSC-IT. Ausschreibung vom 15.8.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: Kantonsspital St.Gallen, Informatik SSC-IT, Rorschacher Strasse 139, 9000 St.Gallen.

  • Vergabe: Zuschlag an ID-Systems AG. Sägeweg 7, 2557 Studen BE. Preis: 187'720 CHF. Begründung: Gemäss Zuschlagsverfügung vom 4. Dezember 2019.

  • Details: 7 Offerten eingegangen. Für die Vergabe wurden fünf Angebote mit bereinigten Gesamtkosten über 5 Jahre (inkl. MwSt.) von CHF 173'127.75 bis CHF 376'398.60 berücksichtigt. Evaluationsdauer: 187 Tage. Gegen die Zuschlagsverfügung vom 4. Dezember 2019 sind keine Beschwerden eingegangen. Gegen die vorliegende Publikation ist kein Rechtsmittel gegeben.

Post CH AG / PostMail entscheidet sich für NEC Corporation

  • Zuschlag 1118217: Umbauarbeiten & Softwaremodifikationen für Sendungsaufbereitungsanlagen. Publiziert am 11.2.2020. Post CH AG / PostMail. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Post CH AG / PostMail, Wankdorfallee 4, 3030 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an NEC Corporation. 7-1 Shiba 5-chome, Minato-ku Tokio, Japan, JP-. Tokio. Preis: 585'000 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB und Art. 13 Abs. 1 lit. f VöB Mit der Simap-Publikation vom 14. Juni 2016 wurde im Rahmen des Projektes SAB Briefpost bei der Firma NEC CFC-Sendungsaufbereitungsanlagen beschafft. Mit dem Abschluss des Projektes „SAB Briefpost“ wurden nun Pendenzen und Massnahmen definiert, die umgesetzt werden müssen. Eine dieser Massnahmen ist die Weiterentwicklung der CFC NEC, damit einzelne Prozessschritte in der Verarbeitung optimiert werden können. Die betroffene Hardware- und Software-Komponenten der Sendungsaufbereitungsanlagen CFC (Steuersoftware, Mechanische Schnittstellen etc.) wurde im Rahmen einer WTO-Ausschreibung beschafft und durch den Lieferant NEC Corporation entwickelt und gebaut. Die Software ist eine Kernkomponente der Sortieranlage. Aufgrund der hohen Komplexität und Schwerfälligkeit der Entwicklungs- und Anpassungsarbeiten, des vorhandenen Know-Hows bei NEC und der betrieblichen Risiken bei der Wiederinbetriebnahme der Sortieranlagen kommt nur die Firma NEC in Frage.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Universitätsspital Basel entscheidet sich für Meona

  • Zuschlag 1119705: Entwicklungspartnerschaft mit Meona. Publiziert am 12.2.2020. Universitätsspital Basel. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: Universitätsspital Basel, Klingelbergstrasse 23, 4031 Basel.

  • Vergabe: Zuschlag an Meona GmbH. Rathausgasse 48, DE-79098 Freiburg im Breisgau. Begründung: Das klinische Dokumentationssystem (elektronische Fieberkurve, Pflegedokumentation etc.) der Meona GmbH ist im USB strategisch als «Klinische Suite» gesetzt und bereits im Hause etabliert sowie an SAP und weitere Kernapplikationen angebunden. Aus Kompatibilitätsgründen zur derzeitigen Systemlandschaft und aufgrund der Tatsache, dass das Know-How ausschliesslich bei Meona liegt, kann die Weiterentwicklung des Systems und können die notwendigen Anpassungen nur durch Meona als Hersteller gewährleistet und durchgeführt werden. Ferner besitzt alleine Meona die immaterialgüterrechtlichen Rechte an den Sourcecodes, so dass auch ein Alleinstellungsmerkmal vorliegt.

  • Details: Rekurse sind innerhalb von zehn Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, an das Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel, zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Publikation ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

SBB Informatik entscheidet sich für mohemian services

  • Zuschlag 1121027: Verlängerung Betrieb und Wartung P + R Applikation. Publiziert am 20.2.2020. SBB Informatik. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: SBB Informatik, Lindenhofstrasse 1, Worblaufen, 3000 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an mohemian services GmbH. Sparkassenplatz 5, AT-6020 Innsbruck.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Schulverwaltung Schule Stammheim entscheidet sich für Heiniger Unternehmensberatung

  • Zuschlag 1119619: IT-Erweiterung Schule Stammheim. Publiziert am 11.2.2020. Schulverwaltung Schule Stammheim. Ausschreibung vom 16.12.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Schulverwaltung Schule Stammheim, Seestrasse 194, 8820 Wädenswil.

  • Vergabe: Zuschlag an Heiniger Unternehmensberatung AG. Leenrütimattweg 8, 4704 Niederbipp. Preis: 291'004 CHF. Begründung: Hat wirtschaftlich günstigstes Angebot offeriert, die Qualität der angebotenen Lösung bzw. der Referenzen jeweils sehr gut oder am besten erfüllt.

  • Details: 4 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 57 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Der Fristenverlauf beginnt für die Teilnehmenden / Anbietenden mit der Zustellung, für Dritte mit der Publikation. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

SVA Zürich entscheidet sich für BSI Business Systems Integration

  • Zuschlag 1120703: IT-Lösung für Telefonische Kundenberatung. Publiziert am 18.2.2020. SVA Zürich. Ausschreibung vom 4.10.2019. Selektives Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: SVA Zürich, Röntgenstrasse 17, 8087 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an BSI Business Systems Integration AG. Täfernstrasse 16A, 5405 Baden-Dättwil. Preis: 364'666 CHF. Begründung: Das Angebot der BSI Business Systems Integration AG erfüllt die Zuschlagskriterien sowohl betreffend Leistung (ZK-1) als auch Preis (ZK-2) am besten und erreichte dadurch die höchste Punktzahl.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 137 Tage.

Swissmedic entscheidet sich für Arcondis

  • Zuschlag 1101311: SAP Projektleiter. Publiziert am 12.2.2020. Swissmedic, Beschaffungsmanagement. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Swissmedic, Beschaffungsmanagement, Hallerstrasse 7, 3012 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Arcondis AG. Christoph Merian-Ring 31a, 4153 Reinach. Preis: 5'000'000 CHF. Begründung: Auf die initiale Ausschreibung in einem offenen Verfahren (Simap-Projekt 172383) vom 27.7.2018 ist kein Angebot eingegangen.

  • Details: keine. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Swissmint / armasuisse entscheidet sich für Mühlbauer ID Services

  • Zuschlag 1117455: Rondellen- und Münzprüfanlage. Publiziert am 14.2.2020. Swissmint / armasuisse. Ausschreibung vom 5.11.2019. Offenes Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Swissmint / armasuisse, Guisanplatz 1, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Mühlbauer ID Services GmbH. Josef-Mühlbauer-Platz 1, DE-93426 Roding. Begründung: Beste Erfüllung der gestellten Anforderungen gemäss Ausschreibungsunterlagen und wirtschaftlich günstigstes Angebot.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 101 Tage.

Zentrum für Labormedizin St. Gallen entscheidet sich für RUWAG Handels AG

  • Zuschlag 1119477: Colony Picker für WASPLab™. Publiziert am 11.2.2020. Zentrum für Labormedizin St. Gallen, Humanmedizinische Mikrobiologie (HM). Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: Zentrum für Labormedizin St. Gallen, Humanmedizinische Mikrobiologie (HM), Frohbergstrasse 3, 9000 St. Gallen.

  • Vergabe: Zuschlag an RUWAG Handels AG. Bielstrasse 52, 2544 Bettlach. Begründung: Das Zentrum für Labormedizin betreibt eine Automationslösung vom Typ WASPLab™ des Herstellers Copan. Die Zuschlagsempfängerin ist die einzige Vertreiberin für die Schweiz. Auf Grund der Einbindung des Beschaffungsgutes in die Steuerungssoftware und Hardwareumgebung des WASPLab™ ist das Beschaffungsgut alternativlos. Es kommt daher der Ausnahmegrund gemäss Art. 16 Abs. 1 Satz d) sowie Satz g) VÖB zur Anwendung.

  • Details: Entweder. Gegen diese Bekanntmachung bestehen keine Rechtsmittel. (falls der Zuschlag den Anbietern bereits mit anfechtbarer Verfügung eröffnet wurde). oder. Gegen diese Vergabe kann innert zehn Tagen seit der Publikation im kantonalen Amtsblatt beim Verwaltungsgericht des Kantons St.Gallen, Webergasse 8, 9001 St.Gallen, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag, eine Darstellung des Sachverhaltes sowie eine Begründung enthalten. Diese Veröffentlichung ist beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien. (falls der Zuschlag den Anbietern nicht vorgängig mit begründeter Verfügung samt Rechtsmittelbelehrung eröffnet wurde).

Webcode
DPF8_171388

Kommentare

« Mehr