Datenbank aus der Cloud

MariaDB lanciert Database-as-a-Service

Uhr

SkySQL, ein cloudbasiertes Database-as-a-Service-Modell von MariaDB, ist ab sofort erhältlich. Die Lösung basiert auf Kubernetes und ServiceNow.

Das Logo von MariaDB stellt einen Seelöwen dar. (Source: Alec Weir / Unsplash)
Das Logo von MariaDB stellt einen Seelöwen dar. (Source: Alec Weir / Unsplash)

MariaDB kündigt die allgemeine Verfügbarkeit von SkySQL an, eines vollständig verwalteten Database-as-a-Service (DBaaS). MariaDB zielt explizit und provokativ auf die Marktanteile von Amazon RDS und Aurora ab, wie das Unternehmen sagt. Viele seiner Kunden hätten von diesen Diensten genug, mit ihren "ganzen Anwendungen, die in kritischen Zeiten heruntergefahren werden", "komischen Reaktionen des Supports" und "Skalierbarkeit und Leistung, die nicht den Geschäftsanforderungen entsprechen".

Für diese Alternative zu Amazons DBaaS und Microsoft Azure setzt MariaDB für die Container-Orchestrierung auf Kubernetes und auf ServiceNow für die Bestandsverwaltung. Der SkySQL-Herausgeber erklärt, dass er sich für Kubernetes entschieden hat, weil der Orchestrator als universeller Schlüssel für die Multi-Cloud fungiert.

"Wenn wir uns Public Clouds ansehen, sehen wir Infrastrukturanbieter nicht als Dienstleistung. Wir sehen Kubernetes-as-a-Service. Amazon hat seinen Elastic Kubernetes Service (EKS). Microsoft hat seinen Azure Kubernetes Service (AKS), und Google hat seine Google Kubernetes Engine (GKE). Ganz zu schweigen von Red Hat OpenShift", erklärt Shane Johnson, Leiter des Produktmarketings bei MariaDB, in einem Blogbeitrag. MariaDB habe sich zudem dafür entschieden, das SkySQL-Portal auf ServiceNow zu basieren, insbesondere um nicht von AWS-, Azure- oder Google-Cloud-Diensten für Inventar-, Konfigurations- und Workflow-Management abhängig zu sein.

Partnerschaft mit Google Cloud

MariaDB hat sich mit Google zusammengetan, um SkySQL auf der Cloud-Plattform des Unternehmens verfügbar zu machen. "Die Bereitstellung von SkySQL in der Google Cloud bietet Kunden eine native Cloud- und Open-Source-Datenbank, die es ihnen ermöglicht, die Offenheit, Funktionalität und Leistung der relationalen Datenbank von MariaDB in der globalen und vertrauenswürdigen Google Cloud-Infrastruktur zu nutzen", so Manvinder Singh, Director of Partnerships bei Google Cloud.

Lesen Sie mehr darüber, wie Kubernetes auch im Kampf gegen Corona eingesetzt werden kann.

Webcode
DPF8_175983

Kommentare

« Mehr