Unterstützung für Regierungen und Spitäler

EY, SAP und Qualtrics bündeln Kräfte im Kampf gegen Corona

Uhr

Um die öffentliche Hand im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu unterstützen, stellt das zu SAP gehörende Unternehmen Qualtrics diverse Softwarelösungen zur Verfügung, die von EY implementiert werden. Die Produkte übernehmen etwa das Screening möglicher Patienten oder erleichtern den Betrieb von Telefon-Hotlines.

(Source: siraanamwong / iStock.com)
(Source: siraanamwong / iStock.com)

EY, SAP und Qualtrics ziehen gemeinsam in den Kampf gegen die Corona-Pandemie. Wie die Unternehmen in einer Mitteilung schreiben, wollen sie Regierungen auf der ganzen Welt mit massgeschneiderten Lösungen unterstützen, um "die dringlichsten Aufgaben im Umgang mit den Pandemiefolgen" zu bewältigen. Qualtrics und SAP haben die Lösungen entwickelt. EY sei für die Implementierung zuständig.

Zu den angebotenen Tools gehört etwa "COVID-19 Pre-Screening and Routing", ein Online-Fragebogen für Menschen, die befürchten, erkrankt zu sein. Das Tool soll das Vorscreening übernehmen, weitere Informationen vermitteln oder bei Bedarf einen Arzt empfehlen.

Das "COVID-19 Dynamic Call Center Script" soll den Betrieb von spontan eingerichteten Hotlines erleichtern, indem es die Anrufer je nach Anliegen an die jeweils zuständige Stelle weiterleitet. Weiter umfasst das Angebot ein Tool zum frühzeitigen Identifizieren von Intensiv- und Hochrisikopatienten sowie eine Bedürfnisabklärung für medizinische Organisationen und deren Mitarbeiter.

Mehr als 90 Länder sollen die Tools bereits nutzen, schreiben die Partner in der Mitteilung. "Wir sind stolz darauf, Regierungen in aller Welt gemeinsam helfen zu können, diese schwierige und beunruhigende Situation mithilfe von Experience Management zu meistern", lassen sie sich zitieren. Qualtrics ist seit 2018 ein SAP-Unternehmen, wie Sie hier lesen können.

Webcode
DPF8_176908

Kommentare

« Mehr