Strategiewechsel

Würth ITensis: Cloud & IoT in, Infrastruktur out

Uhr

Würth ITensis gibt das IT-Infrastrukturgeschäft auf und konzentriert sich stattdessen auf Cloud- und IoT-Lösungen. Erste Projekte laufen bereits. Der Strategiewechsel soll schrittweise erfolgen.

(Source: Alexas_Fotos / Pixabay.com)
(Source: Alexas_Fotos / Pixabay.com)

Das Graubündner IT-Unternehmen Würth ITensis richtet seine Geschäftstätigkeit neu aus. "Die neue Würth ITensis trennt sich gänzlich vom herkömmlichen IT-Infrastrukturgeschäft und positioniert sich als Beratungsunternehmen und Integrator für Cloud- und IoT-Lösungen", heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens. Im Vordergrund solle nicht mehr Technologie stehen, sondern der Faktor Mensch.

"Die Veränderung wurde von uns bereits vor 3 Jahren gestartet", bestätigt Unternehmens-CEO John Fisher auf Anfrage. Demnach habe Würth ITensis schon frühzeitig angefangen, Projekte in den Bereichen Cloud und IoT umzusetzen. Dazu habe auch gehört, erste Kunden von ON-Premise-Servern in die Cloud zu migrieren. "zu Beginn waren  Kunden gegenüber Cloud Services noch skeptisch", erklärt Fisher. Spätestens, seit grosse Cloud-Anbieter mit eigenen Schweizer Servern an den Start gingen, sei eine grosse Nachfrage nach Cloud Lösungen zu verzeichnen.

Unternehmensserver laufen weiter

Als Cloud-Umgebung setzt Würth ITensis laut Mitteilung auf Microsoft. Die neuen Dienste und Angebote, die man im Zuge der Neuorientierung entwickle, seien gemeinsam mit lokalen Unternehmen entstanden. So habe man den Geschäftsbereich IOT zusammen mit Talkpool aufgebaut.

Wer derzeit Infrastruktur-Dienstleistungen von Würth ITensis beziehe, brauche sich aber keine Sorgen zu machen, sagt Fisher. Entgegen anders lautender Medienberichten würden die Server des Unternehmens nicht abgeschaltet. "Wir betreiben die bestehenden On-Premise-Lösungen auch weiterhin im Hybrid Modell".

Eine Cloud bringt viele Vorteile. Aber bringen viele Clouds noch mehr Vorteile? Vertreter des Multi-Cloud-Ansatzes sind davon überzeugt. Interxion ging dem Thema auf den Grund und verfasste eine Studie, deren Ergebnisse Sie hier lesen können.

Webcode
DPF8_181082

Kommentare

« Mehr