Keine Live-Spiele mehr auf SRG-Sendern

CH Media holt sich Übertragungsrechte für Champions League

Uhr

Ab der Saison 2021/22 sind Spiele der UEFA Champions League auf den Sendern von CH Media zu sehen. So einigten sich CT Cinetrade, zu dem auch Teleclub gehört, und das Medienunternehmen. Die SRG muss sich ab dem nächsten Jahr auf Spielberichte beschränken.

(Source: Tim Bechervaise / Unsplash)
(Source: Tim Bechervaise / Unsplash)

Nächstes Jahr ist die UEFA Champions League nicht mehr wie bisher auf den Sendern der SRG zu sehen. Stattdessen werden die Spiele ab der Saison 2021/22 auf den Kanälen von CH Media und Teleclub ausgestrahlt. Vor einigen Monaten gingen die Ausstrahlungsrechte an CT Cinetrade. Zum Unternehmen gehört unter anderem Teleclub. Wie aus einer Mitteilung hervorgeht, gingen CH Media und CT Cinetrade nun eine Kooperation ein. Diese gelte bis zur Saison 2023/24.

Für Zuschauer bedeutet das, dass sie pro Saison sechs Gruppenspiele sowie das Finale der Champions League auf 3+ und TV24 mitverfolgen können. In der UEFA Europa League und der Europa Conference League werden pro Saison 16 Partien übertragen. In der Romandie und der italienischsprachigen Schweiz würden die Spiele im Free-TV auf Teleclub Zoom übertragen. Zusätzlich sind laut Mitteilung auf Teleclub Zoom in der Deutschschweiz jeweils um 23:15 Uhr alle Champions-League-Highlights im Format "Alle Spiele, alle Tore" zu sehen.

Die SRG zeigt nur noch Matchberichte

"Durch die umfassende Kooperation mit Teleclub heben wir unser Sportangebot auf ein neues Level. Wir sind stolz darauf, die Königsklasse des Fussballs auf unseren Sendern zu zeigen. Damit möchten wir unser Sportangebot nachhaltig stärken und künftig noch weiter ausbauen", lässt sich Roger Elsener, Geschäftsführer Entertainment bei CH Media, zitieren.

Weniger rosig sieht es für die SRG aus. Sie darf ab der Saison 2021/22 keine Live-Spiele der Champions League mehr zeigen. Bis dahin bleibt noch alles unverändert. Wie die Rundfunk Gesellschaft schreibt, beschränkt sie sich ab besagter Saison auf die Ausstrahlung von ausführlichen Matchberichten, direkt nach dem Schlusspfiff. Dazu habe die SRG eine Sublizenz von CT Cinetrade erworben.

Der Preis war zu hoch

"Die Königsklasse gehört seit vielen Jahren zum europaweit einzigartigen Fussballangebot der SRG im frei empfangbaren Fernsehen. Ich bin froh, dass wir den Fussballfans in Zukunft immerhin die Highlights mit allen Spielen und allen Toren zeigen können", sagt Roland Mägerle, Leiter Business Unit Sport SRG und SRF Sport.

Die SRG habe sich darum bemüht, den Zuschauern auch weiterhin die UEFA-Spiele zu zeigen. "Es ist aber leider Fakt, dass nun auch im Schweizer Markt unverhältnismässig hohe Geldbeträge für den internationalen Klubfussball geboten werden. Diese enormen Summen kann und will die SRG nicht bezahlen", sagt Mägerle weiter.

Im April kündigte CH Media an, dass das Medienunternehmen seine Fernsehsender auf einem Streamingportal vertreiben will. Hier erfahren Sie mehr darüber.

Webcode
DPF8_184608

Kommentare

« Mehr