Wild Zogs Tour von Zibris

Nur eine Harley hat nicht geknattert

Uhr

Am vergangenen Samstag sind die Zibris Wild Zogs wieder bei schönstem Wetter auf Töff-Tour gegangen. Seit 2015 war es die 5. Ausfahrt der Wild Zogs – nur einmal konnte sie wegen schlechten Wetters nicht stattfinden.

(Source: Zibris)
(Source: Zibris)

Viele, viele Harley-Fahrer - Kunden, Partner und Freunde des VAD Zibris - knatterten am Samstag auf der 5. Wild Zogs Tour im Convoy um die Wette mit BMWs und vielem mehr, was auf zwei Rädern rollt. Nur eine Elektro-Harley, die auch mitfahren durfte, knatterte gar nicht.

 

(Source: Zibris)

 

Rund 25 Motorräder - und schon fast aus Tradition auch ein (vierrädriger) Borgward Isabella aus den 1950er Jahren - fuhren von Rothenburg LU nach Rapperswil SG und wieder retour.

 

(Source: Zibris)

 

Natürlich nicht auf dem schnellsten sondern auf dem schönsten Weg. Und Zibris-Chef Mariano Isek machte auf seiner Harley Davidson von 1964 wie gewohnt den Road Captain, der mit seinen Helfern für freie Fahrt über Kreisel und Kreuzungen sorgte.

 

(Source: Zibris)

 

English Breakfast im ACE-Café

Die Ausfahrt bei herrlichem Spätsommerwetter startete beim ACE-Café im Luzernischen Rothenburg – mit einem traditionellen English Breakfast.

 

(Source: Zibris)

 

Gestärkt ging es von dort via Abtwil LU vorbei an Hühnenberg und Risch rund um den Zugersee nach Zug, hinauf zum Ägerisee und via Biberbrugg vorbei an Einsiedeln über den Sihlsee nach Willerzell und dann über Stock und Stein über den Vorderberg und die Luegeten hinunter nach Altendorf SZ, vorbei an Pfäffikon SZ über den Seedamm, bis schliesslich nach knapp drei Stunden Fahrt und 112 Kilometern der langersehnte Boxenstop im Rare Street Café auf die hungrigen und durstigen Biker wartete.

 

(Source: Zibris)

 

Abschlussparty in Zibris' "The Room"

Der Rückweg nach der Pause mit Hotsandwiches und Erfrischungsgetränken war kürzer und dauerte auch kaum zwei Stunden. Von Rapperswil ging es über den Seedamm via Schindellegi, Samstagern Schönenberg ZH hoch auf den Hirzel, dann hinunter nach Sihlbrugg und vorbei an Hausen am Albis. Nach der Ankunft im "Dreikantonseck" Zürich, Zug und Aargau tourten die Biker weiter nach Beinwil AG und dann via Hitzkirch vorbei am Baldeggersee und Hildisrieden, bis die Tour in Rothenburg am Firmensitz von Zibris endete.

 

(Source: Zibris)

 

Auch hier war mit Speis und Trank für das leibliche Wohl der Wild Zogs gesorgt. Sie diskutierten und feierten in der Zibris-eigenen Eventlocation "The Room" bis nach Mitternacht.

Einmal mehr war die Wild Zogs Tour von Zibris ein gelungener Anlass, bei dem die Freundinnen und Freunde des blubbernden V-2-Sounds grossvolumiger Harley-Davidson-Motoren mehr als nur auf ihre Kosten kamen. Und auch die 1964er Harley von Zibris-Chef Isek überstand die Tour ohne Panne.

 

Routen

Wer die Route selbst einmal fahren möchte findet hier die Wegbeschreibungen:

Route Hinfahrt von Rothenburg nach Rapperswil

Route Rückfahrt von Rapperswil nach Rothenburg

Es lohnt sich.

 

Harley-Davidson FLTRXS Road Glide Special (Source: Netzmedien)

 

(Source: Zibris)

 

Das erste Mal auf der Wild Zogs Tour selbst mit dabei war übrigens Beat Hürlimann, der Chef von Bixe bzw. Harley-Davidson Zentralschweiz. Er stellte freundlicherweise die schwarze Harley-Davidson FLTRXS Road Glide Special zur Verfügung, mit welcher der Autor dieses Textes unterwegs war. Dafür herzlichen Dank.

 

(Source: Netzmedien)

 

Webcode
DPF8_190469

Kommentare

« Mehr