Fokus auf Automatisierung und Voraussagen

Oracle verpasst seinen Cloud-Produkten ein Update

Uhr

An einer virtuellen Produktpräsentation hat Oracle die neuesten Funktionen seiner SaaS-Angebote für Unternehmen vorgestellt. Von Marketing über HR bis zu Supply-Chain-Management sollen die Cloud-Dienste Arbeitsprozesse vermehrt automatisieren und Ereignisse besser voraussagen.

(Source: Oracle)
(Source: Oracle)

Der Datenbank- und ERP-Anbieter Oracle rüstet seine Palette an Cloud-Produkten für Unternehmen weiter auf. Da der Konzern dieses Jahr wegen der Pandemie auf seine Openworld-Konferenz verzichtet, zeigte er die wichtigsten Neuerungen während einer virtuellen Keynote.

Mehr Kundenkontakt und mehr Partnerschaften

Covid-19 habe die Welt für viele Unternehmen drastisch verändert, hob Gastgeber Steve Miranda, Executive Vice President of Oracle Applications, zu Beginn der Präsentation hervor. Während der Pandemie seien viele Nice-To-Haves zu Must-Haves geworden. Beispiele seien die Möglichkeit, Mitarbeiter von Zuhause aus arbeiten zu lassen, im Büro ein Gesundheits- und Sicherheitskonzept einzuführen oder seinen Kunden eine digitale Kundenerfahrung bieten zu können.

Oracle selber scheint die Pandemie gut überstanden zu haben. Die Geschäfte hätten sich nicht verlangsamt, sagte Juergen Lindner, Senior Vice President of Marketing for SaaS, an einer Pressekonferenz. Oracle habe während Corona zahlreiche neue Partnerschaften abgeschlossen und in bereits bestehende intensiviert.

Einige der neuen Funktionen habe sein Konzern als Reaktion auf die Pandemie entwickelt, sagte Miranda. Dabei habe man den direkten Dialog zwischen Entwicklern und Anwendern gefördert. Intern habe Oracle die Abteilungen für Customer Success, Support und Entwicklung zusammengeführt. Damit sollen Kunden fortan stets denselben Ansprechpartner haben, egal wo sie sich im Produktentwicklungsprozess befinden.

Neuerungen in den Clouds

Schwerpunkt der Produktpräsentation waren die Cloud-Angebote für Unternehmen. Diese umfassen Lösungen für die Bereiche ERP, HR, Marketing sowie Supply Chain. Einige der Neuerungen, die Oracle in einer Pressemitteilung aufzählt, sind:

  • HR: Die Cloud für Human Capital Management (HCM) soll Unternehmen helfen, ihre Mitarbeiter während ihrer Karriere zu unterstützen. Sogenannte "Employee Journeys" liefern Mitarbeitern die jeweils passenden Ressourcen, wenn sie etwa nach längerer Abwesenheit ins Büro zurückkehren. Wer Zuhause arbeitet, kann sich seinem Team nun mit einem kurzen Einführungsvideo vorstellen. Ein "Opportunity" Marktplatz ermöglicht Angestellten, sich innerhalb des Unternehmens nach neuen Projekten umzusehen.

  • ERP und EPM: In diesem Bereich automatisiert Oracle nun Routineprozesse und schlägt für nicht zugeordnete Rechnungen automatisch Konten vor. Müssen Entscheidungen getroffen werden, soll ein Intelligentes Leistungsmanagement etwa dabei helfen, schwer zu erkennende Datenmuster zu finden und kontextbezogene Erkenntnisse zu liefern. Ausserdem werden Projekt- und Budgetplanung enger verknüpft. Dies erhöhe die Transparenz und verringere die Genehmigungszeiten.

  • Marketing: Die Unity-Plattform, mit der sich Kundendaten sammeln und verwalten lassen, kann jetzt das Verhalten von Kunden in Echtzeit analysieren und ermöglicht neue Interaktionen, auch über Websites hinweg. Verbessert wurden auch Funktionen für den Datenimport, die Web-Analyse und die Partner-Integration.

  • Supply Chain: Hier bietet der Konzern eine Plattform namens SCM (Supply Chain & Manufacturing) an. Neu ist hier etwa ein mobiler Logistik-Assistent, der helfen soll, den Überblick über die Lieferkette und offene Bestellungen zu behalten. Ein Planungs-Tool nutzt derweil künstliche Intelligenz, um im Falle von Produktionsunterbrüchen zu reagieren oder die Einführung neuer Produkte aufzugleisen.

In den letzten Wochen stand Oracle vor allem wegen der geplanten Übernahme der sozialen Videoplattform Tiktok in den Schlagzeilen. Wer sich dazu Neuigkeiten erhoffte, wurde enttäuscht: Oracle beantworte heute keine Fragen zum Tiktok-Deal, liess Juergen Lindner verlauten. Oracle soll zum Trusted Technology Provider von Tiktok werden, wie es unlängst auf Twitter hiess. Endgültig besiegelt ist indes noch nichts. Mehr über das Hin und Her rund um Tiktok lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_192082

Kommentare

« Mehr