Austausch mit Drittorganisationen

Bundesamt für Landwirtschaft startet Marktplatz für landwirtschaftliche Daten

Uhr
von Rodolphe Koller und slo; Übersetzung: René Jaun

Das Bundesamt für Landwirtschaft erweitert sein Onlineportal. Mit der neuen Anwendung können Landwirte ihre Daten mit Dritten austauschen, darunter etwa Labelorganisationen.

(Source: Kaboompics/Pexels)
(Source: Kaboompics/Pexels)

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BWL) lanciert eine neue Applikation auf seiner Onlineplattform "Agate.ch". Sie heisst "Meine Agrardatenfreigabe" und ermöglicht es Landwirten, ihre auf der Plattform erfassten Betriebsdaten mit Dritten zu teilen, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Applikation sei im November bereits im Kanton Freiburg getestet worden und stehe nun landesweit zur Verfügung.

Konkret können Landwirte mit "Meine Agrardatenfreigabe" etwa ihre Landwirtschaftsdaten mit Labelorganisationen teilen, wie es weiter heisst. Organisationen, die Zugang zu landwirtschaftlichen Daten wünschen, müssen zunächst einen Antrag stellen, in dem sie angeben, welche Daten sie erhalten möchten und zu welchem Zweck. Ausserdem müssen sie eine Gebühr entrichten.

Zur Verfügung stehen etwa Betriebs-, Tier- und Flächendaten, Informationen zu Zahlungen und Lieferungen und einige mehr. Sie werden laufend aktualisiert und stehen im CSV-Format zum Download bereit. Für Landwirte soll die neue Anwendung Büroarbeit reduzieren, führt das BWL aus. Sie können Labelorganisationen und anderen Partnern einen sicheren und schnellen Zugang zu ihren Daten ermöglichen, ohne dass diese mehrfach eingegeben werden müssen.

Mit Smart Farming ist die Landwirtschaft im Big-Data-Zeitalter angekommen: Drohnen, Roboter und eine intelligente Bildverarbeitung sollen Effizienz und Nachhaltigkeit auf Bauernhöfen steigern. Davon könnte die kleinräumige Landwirtschaft in der Schweiz besonders profitieren. Hier lesen Sie, wo die Tech-Reise in der Landwirtschaft hinführen könnte.

Webcode
DPF8_204453

Kommentare

« Mehr