Liqid aus Colorado

Arrow bietet Channel disaggregierte Infrastruktur in EMEA an

Uhr
von Coen Kaat und jor

Distributor Arrow hat sein Sortiment mit den Produkten von Liqid erweitert. Der US-amerikanische Hersteller bietet disaggregierte Infrastruktur-Lösungen für Rechenzentren an.

Arrow bietet seinen Partnern im EMEA-Raum (Europa, Naher Osten und Afrika) neu die Infrastruktur-Lösungen von Liqid an. Der Hersteller aus der Metropol-Region Denver in Colorado bietet disaggregierte Infrastruktur-Lösungen an.

Mit den Rechenzentrums-Komponenten von Liqid sei es möglich, diese Ressourcen zu gruppieren und über intelligente Strukturen bereitzustellen, teilt der Disti mit. Eine dynamische Orchestrierung der Infrastruktur sorge für eine verbesserte IT-Flexibilität und erhöhte Effizienz der Kapazitäten eines Rechenzentrums.

Wie das funktioniert, erklärt Liqid in diesem Video:

"Dank der Aufnahme von Liqid in unser Lösungsportfolio sind wir in der Lage, Optionen zur Verlängerung der Lebensdauer von Hardware-Investitionen anzubieten und gleichzeitig je nach Bedarf Beschleunigungs-Komponenten wie GPU, FPGA und andere hinzuzufügen, wodurch sich die IT-Strategien von Anwendern langfristig besser planen lassen als bei herkömmlichen Verkaufszyklen", sagt Alexis Brabant, Vice President Sales des Geschäftsbereichs Enterprise Computing Solutions von Arrow in EMEA.

Mit Hyperconverged Infrastructure (HCI) wollen Hersteller ein attraktives Paket für Kunden schnüren: Compute, Storage und Netzwerkkomponenten lassen sich so in einer praktischen Box kaufen. Wie sich der Trend zu HCI-Lösungen auf den Hardwaremarkt auswirkt und worauf der Channel achten muss, sagen die Experten von Alltron, Cisco, Datastore, Dell, Fujitsu, HPE, Ingram Micro, Netapp und Nutanix hier im Podium HCI.

Webcode
DPF8_209142

Kommentare

« Mehr