Mit Sensor der grossen Modelle

DJI Air S2 schiesst 5,4k-Videos

Uhr
von Colin Wallace und lha

Die neue Kameradrohne DJI Air S2 kombiniert den Formfaktor der DJI Mavic Air 2 mit dem 1-Zoll-Bildsensor der Mavic Pro 2. Zusätzlich verpasst der Drohnenhersteller dem neuen Modell Sensoren zur Vermeidung von Kollisionen.

Die neue DJI Air S2. (Source: DJI)
Die neue DJI Air S2. (Source: DJI)

DJI geht mit einer neuen Drohne an den Start. Die DJI Air S2. Die "All-in-one"-Lösung biete ein robustes Flugverhalten, eine gute Kamera sowie vorprogrammierte Tools, die dem Piloten oder der Pilotin beim Erstellen von Bildmaterial helfen.

Die Air S2 biete bis zu 31 Minuten Flugzeit bei einem Gewicht von 595 Gramm und 8 Gigabyte internem Speicher. Eingebaute Sensoren scannen dabei die Umgebung auf Hindernisse und warnen, sollte sich eine Kollision anbahnen. Die Drohne könne dank Autopilot auch selbstständig Ausweichmanöver vollführen.

Starke Bilder dank 1-Zoll-Sensor

Der grosse Sensor war bislang grösseren Drohnenmodellen vorbehalten, etwa der Mavic Pro 2. Nun bringt DJI den Sensor auch für kleinere Modelle. So schiesse die Air S2 20-Megapixel-Fotos und mache Videoaufnahmen in 5,4K. Der eingebaute Gimbal sorge für wackelfreie, professionelle Aufnahmen. Mit einem vierfachen Digitalzoom bei 4k und 30 Frames pro Sekunde bis zu einem achtfachen Zoom bei 1080 Pixel und 30 Frames pro Sekunde könnten Nutzende ihre Motive auch von weiter entfernt einfangen.

Pilotinnen und Piloten stünden verschiedene Aufnahmeformate zur Verfügung. Sie können etwa je nach Vorliebe zwischen den Video-Codecs H264 und H265 wählen. Zudem gebe es die Auswahl zwischen drei Farbprofilen, namentlich Normal (8-Bit), D-Log (10-Bit) oder HLG (10-Bit).

Vorprogrammierte Modi für Profiaufnahmen

Dank verschiedener Modi soll es für Drohnenpilotinnen und -piloten einfacher werden, professionelles Bildmaterial einzufangen.

  • Mit Mastershots plane die Drohne automatisch einen Flugpfad, wähle den geeigneten Aufnahmemodus (Nah, Landschaft, Porträt) und mache autonom Luftaufnahmen. Nutzende könnten dabei zwischen verschiedenen Vorlagen wählen. Zum Schluss generiere die DJI Fly App ein Video.

  • Focustrack helfe Pilotinnen und Piloten, das Motiv im Auge zu behalten. Dazu reiche es aus, ein Rechteck um das gewünschte Motiv zu ziehen und zwischen den gewünschten Flugmodi zu wählen.

Die Software lasse Nutzende auch eine Hyperlapse erstellen. Dabei werden Fotos aus verschiedenen Positionen aneinandergereiht, um sowohl Raum als auch Zeit zu raffen.

Preis und Verfügbarkeit

Die DJI Air S2 ist in der Schweiz ab sofort zum UVP von 1099 Franken verfügbar. Für 1449 Franken gibt es die Drohne in der "Fly More"-Combo mit zwei zusätzlichen Akkus, ND-Filter, einer Ladestation und einer Tragetasche.

DJI-Drohnen sind auch für kleineres Geld zu haben. So etwa die DJI Mini 2, die der Hersteller im November 2020 präsentierte.

Webcode
DPF8_213904

Kommentare

« Mehr