George Streit wird Leiter

ICT-Berufsbildung schafft Stelle für Digitalisierung & Innovation

Uhr
von Maximilian Schenner und cka

Der Verband ICT-Berufsbildung Schweiz hat eine neue Geschäftsstelle für Digitalisierung und Innovation geschaffen. George Streit soll diese per Oktober 2021 leiten.

(Source: Photographee.eu / Fotolia.com)
(Source: Photographee.eu / Fotolia.com)

ICT-Berufsbildung Schweiz hat eine neue Geschäftsstelle für Digitalisierung und Innovation geschaffen. Dies teilt der Verband in seinem Newsletter mit. Mit der Leitung der Stelle beauftragt der Verband George Streit. Per 1. Oktober soll er ein "branchenübergreifendes Kompetenzzentrum für die Digitalisierung der Berufsbildung aufbauen", wie ICT-Berufsbildung schreibt.

George Streit, ab Oktober 2021 Leiter Digitalisierung & Innovation Verband ICT-Berufsbildung Schweiz (Source: zVg)

Gemäss dem Verband bringt Streit langjährige Erfahrung in Projekt- und Veränderungsmanagement, Beratung, Didaktik, eLearning und agiler Entwicklungsmethodik mit. Seit 2019 sei er Senior Consultant bei LiveTiles Switzerland, gleichzeitig arbeitete er als CAS-Dozent an der FHNW Olten und am Institut für Kommunikation und Führung in Luzern. Zuvor war Streit acht Jahre als Senior Fachexperte Bildung und Fachführung eLearning bei der SBB AG tätig. George Streit hat Pädagogik studiert und verfügt über einen Fachausweis als Ausbilder sowie ein MBA in E-Learning, Knowledge Management und Digital Transformation.

Zusammen mit dem kaufmännischen Verband hat ICT-Berufsbildung Schweiz Anfang August 2021 den Lehrabschluss "Digital Collaboration Specialist" entwickelt. An der Schnittstelle von Technik, Kommunikation und Personalentwicklung sollen Inhaber und Inhaberinnen Unternehmen für das digitale Zeitalter fit machen, wie Sie hier lesen können.

Webcode
DPF8_227485

Kommentare

« Mehr