SecureDPS von Comforte

Datastore nimmt Data-Security-Plattform ins Sortiment auf

Uhr
von Coen Kaat und kfi

Datastore hat die SecureDPS-Plattform in sein Angebot aufgenommen. Die Plattform des Herstellers Comforte soll die Daten selbst statt die IT schützen. Dafür nutzt sie Tokenisierung.

Thomas Stoesser, Head of Marketing bei Comforte. (Source: zVg)
Thomas Stoesser, Head of Marketing bei Comforte. (Source: zVg)

Der Spreitenbacher Distributor Datastore hat einen neuen Hersteller im Angebot: Comforte. Der deutsche Softwareentwickler bietet eine Data-Security-Plattform namens "SecureDPS" an. Die fokussiere sich nicht auf den Schutz der IT-Umgebung, sondern auf den der Daten selbst, wie der Disti mitteilt.

Die Plattform begrenze das Risiko von Angriffen, Unfällen oder unbefugtem Zugriff während des gesamten Datenlebenszyklus - auch wenn die Daten in einer Cloud oder bei Partnerorganisationen gespeichert sind.

"Der Schutz erfolgt durch Tokenisierung", erklärt Thomas Stoesser, Head of Marketing bei Comforte. "Dabei werden vertrauliche Daten durch bedeutungslose Tokens ersetzt." Die Lösung sei für moderne, agile Unternehmen mit einem Cloud-nativen Ansatz gedacht.

Datastore hat sich übrigens auch an der "Swiss Cybersecurity Start-up Map" beteiligt. Hier erfahren Sie mehr darüber.

Wenn Sie mehr zu Cybercrime und Cybersecurity lesen möchten, melden Sie sich hier für den wöchentlichen Newsletter von Swisscybersecurity.net an. Auf dem Portal gibt es täglich News über aktuelle Bedrohungen und neue Abwehrstrategien.

Webcode
DPF8_215057

Kommentare

« Mehr