ISG im Podium

Was Unternehmen von ihren Managed Services erwarten

Uhr
von Coen Kaat

Was auch als Dienstleistung bezogen werden kann, bekommt heutzutage schnell ein "-as-a-Service" angehängt. Wie wichtig Dienstleistungen für den Schweizer Markt sind und was sich noch nicht abonnieren lässt, sagt Peter Bertschin, Managing Director der Information Services Group Switzerland (ISG).

Peter Bertschin, Managing Director der Information Services Group Switzerland (ISG). (Source: Andre Urech)
Peter Bertschin, Managing Director der Information Services Group Switzerland (ISG). (Source: Andre Urech)

Gibt es irgendetwas, das heute noch nicht As-a-Service angeboten wird, beziehungsweise werden kann?

Peter Bertschin: Anything-as-a-Service ist längst Realität. Und es ist davon auszugehen, dass die Dimension und Funktionsbreite von As-a-Service in Zukunft noch einmal weit über das heute Bekannte hinausgehen wird. In diesem Sinne sehe ich grundsätzlich kaum Limitationen, sondern vor allem Chancen. Der Markt wird entscheiden, welche Mehrwerte die Nutzer genau wünschen und wo neue Standards entstehen.

Was verstehen Sie unter Managed Services in Bezug auf Ihr Portfolio?

ISG hat die Optimierung der "Operational Excellence" ihrer Kunden zum Ziel. Als führender Sourcing-Berater sind Managed Services für unser Geschäft zentral. Als Berater müssen wir diese Angebote sehr gut kennen und die dafür nötigen Rahmenbedingungen für unsere Kunden schaffen. Ganz wichtig dabei: Die Nutzung von Cloud-Native-Technologien und Managed Services gehen meistens mit einem Kulturwandel im Unternehmen einher, der systematisches Change-Management erfordert.

Wie wichtig sind diese Managed Services für Sie respektive Ihre Kunden?

Letztlich ist jede eingekaufte Leistung ein Managed Service, den es zu integrieren und zu managen gilt. Wir beobachten die Marktentwicklung in diesem Bereich deshalb sehr genau und nutzen diese Erfahrungen für die Weiterentwicklung unserer Sourcingverträge und Vendor Management Services, um den "Value for Money" für unsere Kunden sicherzustellen.

Was ist unabdingbar, wenn man erfolgreich Managed Services ­anbieten will?

Kunden erwarten eine umfassende Expertise, skalierbare Kapazitäten, eine nachweisliche Erbringung der vereinbarten Qualität und Performance sowie einen verbrauchergerechten Preis. Idealerweise unterstützt ein Anbieter zudem Prinzipien des Cloud-Native-Designs, den Einsatz dynamischer Public-Cloud-Infrastrukturen sowie Container- beziehungsweise Serverless-Technologien und Standards setzende Microservices. Hinzu kommen ein unterbrechungsfreier Betrieb und die Sicherstellung des Datenschutzes.

Wie hat sich der Markt für Managed Services in der Schweiz im vergangenen Jahr verändert?

Der Schweizer Managed-Services-Markt wächst seit Jahren jeweils zweistellig. Ausserdem hat zuletzt die Coronapandemie vielen Unternehmen Schwächen mit Blick auf deren Digitalisierung aufgezeigt. Dies hat dem Markt einen zusätzlichen Schub verschafft. Arbeit aus dem Homeoffice und eine kontinuierliche Team- und Kundenkollaboration wären ohne Cloud-Services so nicht möglich gewesen.

Die Antworten der weiteren Teilnehmer des Podiums:

Webcode
DPF8_221731

Kommentare

« Mehr