Erst fahren, dann zahlen

Ticket-App fürs Handgelenk

Uhr

Fairtiq hat seine App auf der Apple Watch zugänglich gemacht. Bisher konnten Kunden die App nur auf dem iPhone nutzen. Mit der App kann man Tickets für den öffentlichen Verkehr lösen.

Die Fairtiq-App ist nun auf der Apple Watch verfügbar. Mit der App kann man Fahrkarten lösen. (Quelle: Fairtiq)
Die Fairtiq-App ist nun auf der Apple Watch verfügbar. Mit der App kann man Fahrkarten lösen. (Quelle: Fairtiq)

Die Berner Firma Fairtiq hat ihre gleichnamige App auf die Apple Watch gebracht. Die Firma selbst bezeichnet die App als die "einfachste Fahrkarte der Schweiz".

Wer mit der App eine Fahrkarte lösen will, muss vor dem Einsteigen in Bus, Bahn oder Tram einmal auf einen grünen Start-Knopf in der App drücken. Sobald man den Knopf drückt, beginnt die App, die Fahrzeit zu zählen. Der Knopf färbt sich rot und wird so zum Stopp-Knopf. Diesen drückt man nach dem Aussteigen.

Die App registriert auf die Weise, wo der Benutzer ein- und wieder aussteigt. Mit den erfassten Daten berechnet die App anschliessend das günstigste Ticketangebot für diese Strecke, wie das Unternehmen mitteilt. Der Benutzer zahlt also erst nach der Fahrt.

Bei Billetkontrolle muss der Anwender das Smartphone zücken

Die Erweiterung auf die Apple Watch vereinfacht diesen Vorgang nun. Statt auf dem iPhone drückt man den Start- respektive Stopp-Knopf auf der Watch. Registerieren muss sich der Nutzer für die App jedoch weiterhin über das iPhone.

Bei einer Billettkontrolle verweist die Watch allerdings auf die App auf dem Smartphone. Dort wird dem Kontrolleur ein Code angezeigt, über den er den Benutzer identifizieren kann.

Bisher akzeptieren folgende Tarifverbünde Fairtiq: Frimobil (Fribourg), Passepartout (Luzern), Libero (Bern-Biel Solothurn), STI (Region Thun) und Engadin Mobil (Oberengadin). Fairtiq will bis Ende Jahr weitere Gebiete erschliessen.

Webcode
DPF8_8523

Kommentare

« Mehr