1300 neue Mitarbeiter

HPE kauft Nimble Storage für 1 Milliarde Dollar

Uhr | Aktualisiert

Hewlett Packard Enterprise kauft weiter ein. Nach Simplivity hat sich das Unternehmen auch den Flash-Spezialisten Nimble Storage geschnappt.

Quelle: Fotolia
Quelle: Fotolia

Hewlett Packard Enterprise (HPE) sorgt auf dem Speicher- und Rechenzentrumsmarkt weiter für Aufsehen. Im Januar kaufte das Unternehmen das Start-up Simplivity, Anfang März investierte der Anbieter in den Storage-Spezialisten Hedvig und nun hat sich HPE auch den Flash-Experten Nimble Storage geschnappt. Für 1 Milliarde US-Dollar, wie das Unternehmen in einer Medienmitteilung schreibt.

Neben Pure Storage gilt Nimble Storage als eines der heissesten Flash-Speicher-Start-ups im Silicon Valley. Seit Mai 2014 unterhält das US-Unternehmen auch ein Büro in der Schweiz. Nimble betreut hierzulande über 40 Kunden. Das Start-up kombiniert Flash- und klassische Festplattenspeicher. Die eigentliche Stärke des Unternehmens steckt allerdings in der Software.

"HPE hat es nach dem Split des Unternehmens schwer, bietet mit 3Par aber ein starkes Produkt an", sagte der Storage-Experte Philippe Nicolas im Februar im Gespräch mit der Redaktion. Zu 3Par kommt nun Nimble Storage hinzu. In seiner Mitteilung bezeichnet HPE 3Par als Mittelklasse- und High-End-Lösung und Nimble als Einstiegs- und Mittelklasselösung. Mit dem Kauf sei HPE im Flash-Markt nun besonders gut aufgestellt, schreibt das Unternehmen.

HPE werde Nimbles Predictive-Analytics-Plattform Infosight nun in seine Speicherlösungen integrieren. Infosight erkenne rund 90 Prozent aller Probleme mit der Infrastruktur der Kunden automatisch, heisst es in der Mitteilung. 85 Prozent dieser Probleme könne die Technologie auch gleich lösen.

Webcode
DPF8_29941

Kommentare

« Mehr