Standorte in Zürich und St. Gallen betroffen

Abraxas lässt zwei Rechenzentren fallen

Uhr

Abraxas hat angekündigt, die Anzahl an Rechenzentren zu reduzieren. Betroffen sind die Standorte in Zürich und St. Gallen. Zum Ausgleich bezieht Abraxas Kapazitäten aus Greens Rechenzentren in Lupfig.

(Source: Bronwyn / unsplash.com)
(Source: Bronwyn / unsplash.com)

Vor über einem Jahr haben die Abraxas und die Verwaltungsrechenzentren St. Gallen (VRSG) fusioniert. Nach dieser Fusion plane Abraxas nun eine Reduktion um zwei Rechenzentren zur Nutzung von Synergien, schreibt "inside-channels.ch". Betroffen seien die Rechenzentren in Zürich und St. Gallen. Glattbrugg bleibe als Standort bestehen.

Abraxas vermeldete in den ersten Jahreszahlen nach der Fusion mit den VRSG einen Millionenverlust. Wie das Unternehmen diesen erklärt, lesen Sie hier.

Zum Ausgleich der abgestossenen Rechenzentren setzt Abraxas neu auf Kapazitäten von Greens Anlage in Lupfig. Der erste Schritt zum Wechsel geschehe im Zeitraum vom 1. August bis zum 4. August. Während diesen Tagen seien gewisse Lösungen von Abraxas nicht verfügbar. Die komplette Verlagerung der Services soll im Verlauf des nächsten Jahres ablaufen.

Webcode
DPF8_141479

Kommentare

« Mehr