Die nächste Wi-Fi-Generation

FAQ: Das müssen Sie über Wi-Fi 6 wissen

Uhr

In der Welt des Wi-Fis ist momentan einiges im Umbruch. Nicht nur wird auf Ende 2019 mit Wi-Fi 6 ein neuer Wi-Fi-Standard erwartet, auch die bisher komplizierte Namensgebung soll verschwinden.   

(Source: Bernard Hermant / Unsplash)
(Source: Bernard Hermant / Unsplash)

Was ist Wi-Fi 6?

Wi-Fi 6 ist die Industriebezeichnung für Produkte und Netzwerke, die die nächste Wi-Fi-Generation unterstützen. Mit der nächsten Technologie kommt auch eine neue, vereinfachte Namensgebung. "Seit fast zwei Jahrzehnten müssen Wi-Fi-Nutzer technische Namenskonventionen durchgehen, um festzustellen, ob ihre Geräte das neueste Wi-Fi unterstützen", sagt Edgar Figueroa, Präsident und CEO der Wi-Fi Alliance. Das neue Namenssystem soll den Nutzern helfen, die von ihrem Gerät oder ihrer Verbindung unterstützte Wi-Fi-Generation leichter zu verstehen.

Neu würden Wi-Fi-Generationen durchnummeriert. Die neuen Bezeichnungen könnten von Produktanbietern verwendet werden, um die Wi-Fi-Technologie zu identifizieren, die ein Gerät unterstützt. Ausserdem können die Nummern von Betriebssystemanbietern eingesetzt werden, um die Erzeugung einer Wi-Fi-Verbindung zwischen einem Gerät und einem Netzwerk zu identifizieren und von Dienstleistern, um die Fähigkeiten eines Wi-Fi-Netzwerks für ihre Kunden zu identifizieren.

 

Was heisst jetzt wie? 

Auch frühere Wi-Fi-Gernerationen fallen unter die neuen Bezeichnungen: 

  • Mit Wi-Fi 6 werden Geräte bezeichnet, welche die 802.11ax-Technologie unterstützen.

  • Mit Wi-Fi 5 werden Geräte bezeichnet, welche die 802.11ac-Technologie unterstützen. 

  • Und Wi-Fi 4 wird verwendet, um Geräte, die 802.11n-Technologie unterstützen zu identifizieren

Die Wi-Fi Alliance empfiehlt Geräte- und Betriebssystemherstellern ausserdem, neue Symbole in den Benutzeroberflächen zu integrieren. Dadurch könnten User die von ihnen verwendete Wi-Fi-Generation leichter erkennen.

 

Was kann Wi-Fi 6? 

Als Schlüsselfähigkeiten von Wi-Fi 6 nennt die Wi-Fi Association:

  • Höhere Datenraten

  • Erhöhte Kapazität

  • Leistung in Umgebungen mit vielen angeschlossenen Geräten

  • Verbesserte Energieeffizienz

So soll es mit Wi-Fi 6 möglich sein, stark frequentierte Orte wie Stadien oder Bahnhöfe, an denen viele Geräte mit dem Wi-Fi-Netzwerk verbunden sind, abzudecken. Zertifizierte Wi-Fi-6-Geräte böten Usern eine verbesserte Leistung in anspruchsvollen Umgebungen, vom IoT und Smarthome bis hin zu Unternehmen, die umfangreiche, unternehmenskritische Implementierungen durchführten. Wi-Fi 6 nutzt sowohl das 2,4-Gigahertz-, als auch das 5-Gigahertz-Frequenzband. Die vorerhigen Wi-Fi-Genartionen konnten lediglich eine der beiden Frequenzen auf einmal nutzen. Durch die Nutzung beider Frequenzbänder soll Wi-Fi 6 schneller sein als die Vorgänger. Wie "techgenix.com" schreibt, ist eine Geschwindigkeit von bis zu 9,6 Gigabit pro Sekunde (Gbps) möglich. Wi-Fi 5 bringt 3,5 Gbps zustande. Bei diesen Angaben handle es sich aber um technische Höchstwerte, die kaum ein Gerät je erreichen werde. Die Geschwindigkeiten könnten aber über ein ganzes Netzwerk von Geräten verteilt werden, was zu potenziell besseren Geschwindigkeiten auf jedem Gerät unter Verwendung von Wi-Fi 6 führe.

 

Ab wann gibt es Wi-Fi 6? 

Ein genaues Startdatum für Wi-Fi 6 gibt es momentan nicht. Die Lancierung wird für Ende 2019 oder Anfang 2020 erwartet.

Die Wi-Fi Alliance hat den Verschlüsselungsstandard WPA3 abgesegnet. Er soll drahtlose Netze mit dem Einsatz neuer kryptografischer Verfahren sicherer machen. Offline-Wörterbuchangriffe sollen nicht mehr möglich sein. Mehr Informationen daz finden Sie hier.

Webcode
DPF8_144275

Kommentare

« Mehr