Neue Agreements für CSPs und Kunden

Für Microsofts CSPs läuft die Frist bald ab

Uhr
von Coen Kaat

Ab Februar gelten für Microsofts Cloud Solution Provider (CSP) nur noch die neuen Partner- und Customer-Agreements. Diese hatte der Tech-Konzern bereits im Sommer vorgestellt. CSPs, die noch nicht zugestimmt haben, sollten nun aktiv werden.

(Source: Jirsak / iStock.com)
(Source: Jirsak / iStock.com)

Vergangenen Sommer hat Microsoft ein neues Partner-Agreement für seine Cloud Solution Provider (CSP) eingeführt. Dieses kam mit einem neuen Customer-Agreement für die Kunden der CSPs. Die neuen Agreements sollten die unübersichtliche Fülle an bestehenden Vereinbarungen ablösen, wie CRN schreibt.

Seit September können Microsoft CSP-Partner den neuen Vereinbarungen zustimmen. Seit November können sie auch ihren Kunden die neuen Verträge zusenden. Wer sich noch nicht darum gekümmert hat, sollte sich sputen, denn die Frist endet bald: Ab Februar gelten nur noch die neuen Agreements. Wer noch nicht zugestimmt hat, wird danach die Abos seiner Kunden nicht mehr bearbeiten oder Bestellungen für diese tätigen können.

Online bietet Microsoft seinen CSPs mehr Informationen und weitere Hilfestellungen zu dem Thema an. Über das neu eingerichtete Partnerportal könnten CSPs ihren Kunden die neuen Agreements zuschicken und prüfen, ob diese bereits zugestimmt haben.

Vergangenen Juli hatte Microsoft Änderungen an seinen Gratis-Lizenzen verworfen. Denn diese kamen bei vielen Partnern nicht gut an. Sie lehnten sich gegen Microsoft auf und starteten eine Petition, wie Sie hier nachlesen können.

Webcode
DPF8_167638

Kommentare

« Mehr