Von Antivirus bis Cloudcare

Studerus erweitert Security-Sortiment mit Business-Lösungen von Avast

Uhr
von Coen Kaat

Der Schwerzenbacher VAD Studerus hat die Business-Lösungen von Avast in sein Sortiment aufgenommen. Der Disti will die Cybersecurity-Produkte nach eigenen Angaben mit dem gewohnten Mehrwert anbieten.

(Source: youngID / iStock.com)
(Source: youngID / iStock.com)

Studerus hat sein Cybersecurity-Sortiment erweitert. Neu bietet der Schwerzenbacher VAD auch die Produkte von Avast Business an. Dazu zählen Antivirus-Produkte und die Plattform Cloudcare mit zusätzlichem Patch-Management, wie der Disti mitteilt.

"Mit Avast Business wollen wir unseren Händlern keine herkömmliche Endpoint-Lösung anbieten", sagt Marko Markovic, Avast-Verantwortlicher bei Studerus. "Vielmehr verfolgen wir den Ansatz von Managed Security. Endpoint, Patch-Management und Netzwerk-Security – alles zentral und aus einer Konsole."

Marko Markovic, Avast-Verantwortlicher bei Studerus. (Source: Studerus)

Studerus betrachtet die Kooperation mit Avast nach eigenen Angaben als "logischen Schritt, um weiterhin ein kompetenter Partner im Bereich Internet-Security zu sein". Der VAD wolle weiterhin "den gewohnten Service mit Mehrwerten" bieten. Gemeint sind technische Schulungen sowie Marketing und Beratung.

Avast war zuletzt wegen der Tochterfirma Jumpshot in den Schlagzeilen. Diese hatte Nutzerdaten weiterverkauft. Ende Januar hatte sich Avast-CEO Ondrej Vlcek in einem Blog-Beitrag für die Geschäftspraktiken von Jumpshot entschuldigt, wie Sie hier nachlesen können. Er fühle sich verantwortlich. Für den Fall geradestehen soll aber jemand anderes.

Webcode
DPF8_172168

Kommentare

« Mehr