Umfrage ICT-Berufsbildung Schweiz

Informatiker von morgen: Auf die Familie kommt es an

Uhr

Die Organisation ICT-Berufsbildung Schweiz hat Lernende der ICT-Branche im ersten Jahr der Lehre über die Gründe für ihre Berufswahl befragt. Die Zahlen zeigen den hohen Einfluss der Familie in der Berufswahl und eine tiefe Frauenquote.

(Source: Galina Barskaya / Fotolia.com)
(Source: Galina Barskaya / Fotolia.com)

Letztes Jahr haben im August mehr als 2700 Personen eine ICT-Lehre angefangen. Das sind 100 mehr als im Vorjahr, wie der Verband ICT-Berufsbildung Schweiz schreibt. Er führte eine Befragung unter den Lehrbeginnern durch, 1103 Antworten wurden eingereicht. Von den Befragten absolviert fast die Hälfte parallel zur Lehre die Berufsmaturität. Das ist gemäss ICT-Berufsbildung Schweiz im Vergleich zur durchschnittlichen Maturitätsquote (16 Prozent) sehr hoch. 94 Prozent der Befragten gaben an, mit ihrer Berufswahl zufrieden zu sein.

Faktoren, die die Wahl beeinflussen

Während dem Berufswahlprozess ist die Familie ein wichtiger Einfluss. Für fast 60 Prozent der Lehrlinge war sie der ausschlaggebende Faktor. Rund 45 Prozent der Befragten von beiden Geschlechtern gaben an, dass auch eine Schnupperlehre zu ihrer Berufswahl beitrug. Einige Einflussfaktoren unterscheiden sich je nach Geschlecht, wie die Umfrage zeigte. Die männlichen Befragten bezeichneten beispielsweise das Internet als ausschlaggebend. Und rund die Hälfte der männlichen Lehrlinge hatte den Beruf schon vor Lehrbeginn als Hobby. Bei den Frauen gab das nur jede Vierte an. Sie liessen sich laut Umfrage mehr von der Familie beeinflussen, doch auch Berufsmessen und Informationsveranstaltungen halfen bei der Entscheidung. Bei den männlichen Befragten gab ein Drittel an, den Beruf schon immer erlernen zu wollen, bei den weiblichen Lehrlingen nur 18 Prozent.

Die wichtigsten Einflussfaktoren bei der Berufswahl (Source: ICT-Berufsbildung Schweiz)

Unterstützung von allen Seiten

Während der Lehrstellensuche wurde die grosse Mehrheit von den Eltern unterstützt. Aber auch Lehrpersonen halfen 24 Prozent der Befragten. Mehr als 40 Prozent haben ihre Lehrstelle über eine vorgängige Schnupperlehre erhalten. Knapp die Hälfte empfand die Lehrstellensuche als eher leicht. Lehrlinge im Bereich Mediamatik und Systemtechnik bewerteten ihre Lehrstellensuche als tendenziell schwieriger.

Der Frauenanteil in der Branche ist noch immer eher tief. Lediglich 13 Prozent der ICT-Lernenden ist weiblich. In den Informatik-Lehren wie Applikationsentwicklung, Systemtechnik und Betriebsinformatik ist der Frauenanteil mit 7 bis 10 Prozent noch tiefer. Im Bereich Mediamatik liegt dieser mit 32 Prozent um einiges höher, bei den ausgebildeten ICT-Fachleuten liegt der Anteil bei 14 Prozent. Die ICT-Berufsbildung Schweiz sei sich dieser Problematik bewusst und gingen mit verschiedenen Massnahmen dagegen vor.

Erst vor kurzem hat ICT-Berufsbildung Schweiz neue Vorstandsmitglieder gewählt, wie Sie hier lesen können.

Webcode
DPF8_175200

Kommentare

« Mehr