Quantum Dot statt LCD

Samsung beendet LCD-Produktion per Ende Jahr

Uhr
von Coen Kaat

Nach diesem Jahr ist Schluss. Samsung gab bekannt, künftig keine LCD-Screens mehr zu produzieren. Der südkoreanische Hersteller investiert nun gigantische Summen, um einen Teil seiner LCD-Produktionsstätten auf die Fertigung von Quantum-Dot-Panels aufzurüsten.

(Source: Netzmedien)
(Source: Netzmedien)

Samsung stellt auf Ende Jahr sämtliche LCD-Produktionen ein. Betroffen sind zwei Produktionsanlagen in südkoreanischen Fabriken sowie zwei reine LCD-Fabriken in China, wie Reuters berichtet. Bereits bestellte Panels sollen bis Ende Jahr ohne Probleme geliefert werden.

Der südkoreanische Hersteller will seine Fertigung künftig mehr auf die Quantum-Dot-LED-Technologie ausrichten. Bereits im Oktober hatte Samsung angekündigt, aufgrund der sinkenden Nachfrage und einem Überangebot zwei LCD-Produktionsanlagen anzuhalten.

Zugleich gab Samsung bekannt, in den nächsten 5 Jahren 13,1 Billionen Won (umgerechnet über 10,3 Milliarden Franken) in seine Produktionsanlagen zu investieren. Mit dem Geld wolle der Hersteller unter anderem die LCD-Fertigungsanlagen in Südkorea für die Massenproduktion von Quantum-Dot-Screens aufrüsten.

Was nun mit den beiden chinesischen Fabriken geschieht, sei noch nicht entschieden.

Derzeit gibt es drei bilderzeugende Technologien für Displays: Flüssigkristall (LCD), Leuchtdiode (LED) und organische Leuchtdiode (OLED). Was sie ausmacht und wie sie sich unterscheiden, können Sie hier in Kürze nachlesen.

Webcode
DPF8_175612

Kommentare

« Mehr