SPONSORED-POST Fachartikel

Wie Systemintegratoren mit Cloud-Services die Kundenbindung stärken

Uhr
von Simon Kilchmann, Head of Business Development, Xelon

Wachsende Betriebe sind darauf angewiesen, dass die IT-Umgebung innert kürzester Zeit erweitert werden kann. Dies stellt Systemintegratoren vor Herausforderungen. Dank der Zusammenarbeit mit einem IaaS-Provider können IT-Dienstleister ihren Kunden massgeschneiderte und ausbaubare Produkte anbieten.

Simon Kilchmann, Head of Business Development, Xelon (Source: zVg)
Simon Kilchmann, Head of Business Development, Xelon (Source: zVg)

Skalierbarkeit, Flexibilität und Kosteneffizienz: Ein Grossteil der IT-Dienstleister in der Schweiz hat die Chancen der Cloud erkannt und ist sich der Wichtigkeit der neuen Strategie bei der Betreuung von Unternehmen jeder Grösse und wachsenden Betrieben wie Start-ups bewusst. Cloud-Services ermöglichen Systemintegratoren, die Infrastruktur ihrer Kunden per Mausklick auszubauen und Änderungen flexibel umzusetzen. Für den Aufbau einer eigenen Cloud-Infrastruktur oder professioneller Cloud-Services fehlt es Resellern jedoch vielfach an finanziellen oder personellen Ressourcen. Die Lösung hierfür könnte die Zusammenarbeit mit einem IaaS-Provider sein, wobei ein externer Partner IT-Dienstleistern mit der Cloud-Infrastruktur das Fundament liefert, um passende Lösungen für die Endkunden zu entwerfen.

Im Gegensatz zum Betrieb von physischen Servern muss mit Cloud-Services keine eigene Hardware aufgebaut werden. Statt Leistung auf Vorrat zu hamstern und nur wenig Spielraum für Erweiterungen zu haben, beziehen Reseller passgenaue Services. Dank des Bezugs von Cloud-Services kann das Portfolio ohne grosse Investitionskosten erweitert werden, was mehr Cross- und Upselling ermöglicht. Änderungswünsche des Kunden sind innert kürzester Zeit umsetzbar. Regelmässige Hardware-Revisionen und das permanente Sicherstellen der idealen Bedingungen für Serverräume sind nicht mehr notwendig. Der externe Partner stellt sicher, dass Reseller mit einer stabilen und sicheren Cloud-Infrastruktur arbeiten können.

Keine Warte- oder Lieferzeiten mehr

Das Anbieten von Cloud-Services sorgt für wiederkehrende Umsätze, da die Leistungen meistens im Monatsmodell bezogen werden. Auf den Channel spezialisierte Serviceprovider bieten ausserdem ein Partnerprogramm, das Resellern eine zusätzliche Marge auf wiederkehrende Ressourcen Umsätze sichert. Die zeit- und kostenintensive Rekrutierung von Cloud-Experten fällt weg. Dank der Zusammenarbeit mit einem Cloud-Service-Provider wird eine Effizienzsteigerung erreicht, indem keine Warte- oder Lieferzeiten mehr entstehen und die Mitarbeitenden die Server zu jeder Tages- oder Nachtzeit provisionieren können. Nicht zuletzt können sich IT-Dienstleister, die ihre Infrastruktur in guten Händen wissen, wieder vermehrt auf ihr Kerngeschäft konzentrieren: die Kundenbetreuung sowie die Akquise von Neukunden.

Was sollten IT-Dienstleister bei der Wahl eines Cloud-Services-Providers beachten? Der externe Partner sollte jederzeit persönlich verfügbar sein und in Notfällen schnell reagieren können. Auch der Unternehmens­standort spielt eine wichtige Rolle: Befindet sich die In­frastruktur des externen Partners in Rechenzentren in der Schweiz, unterliegen sämtliche Kundendaten dem Schweizer Datenschutzgesetz. Der Zugriff auf Daten, wie er zum Beispiel mittels des amerikanischen Patriot Acts bei US-Unternehmen ohne richterliche Kontrolle praktiziert wird, ist hierzulande nicht erlaubt. Provider aus der Schweiz können somit höchste Datensicherheitsstandards garantieren.

Webcode
DPF8_182563

Kommentare

« Mehr