Forrester-Prognosen 2021

Digitale Technologien gewinnen während der Pandemie an Bedeutung

Uhr
von Yannick Chavanne und Übersetzt von Fabian Kindle

In einer Prognose für 2021 identifiziert Forrester Technologietrends, die es Unternehmen ermöglichen werden, sich auf die Pandemie einzustellen. Cloud, Telearbeit, Cybersicherheit, KI-Regulierung und Automatisierung von Verkaufsprozessen stehen auf dem Plan.

(Source: Andrea Toxiri / Pixabay)
(Source: Andrea Toxiri / Pixabay)

Forrester beleuchtet in der europäischen Ausgabe seiner Prognosen für das Jahr 2021, wie Unternehmen sich angesichts einer beispiellosen globalen Gesundheits- und Wirtschaftskrise über Wasser halten können. Unternehmen müssen laut der Prognose belastbar, kreativ und flexibel sein. Denn ein Grossteil des zukünftigen Geschäftserfolgs hängt davon ab, wie schnell ein Unternehmen Technologien nutzen kann, die seinen Mitarbeitenden bessere Leistungen ermöglichen.

Heterogene Lösungen vermeiden und auf Cloud setzen

Um sich an die Pandemie-Situation anzupassen, wird fast ein Drittel der europäischen Unternehmen ihre Investitionen in Cloud, Sicherheit, Risikomanagement, Netzwerke und Mobilität erhöhen, prognostiziert Forrester. CIOs sollen dabei Strategien verfolgen, die auf integrierten Lösungen basieren, heterogene Lösungen vermeiden und sich auf die Cloud und Plattformen konzentrieren. "CIOs, die sich auf die Employee Experience konzentrieren, helfen ihren Unternehmen dabei, die Talente zu gewinnen, zu entwickeln und zu halten, die ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können", heisst es in der Prognose.

Homeoffice etabliert sich auf lange Sicht

Forrester hebt die Bedeutung der Anpassung an das neue Arbeitsumfeld hervor und prognostiziert, dass mehr als ein Drittel der europäischen Arbeitnehmer im Jahr 2021 weiterhin vollzeitlich Telearbeit leisten werden. Eine Umfrage von PwC ist zu ähnlichen Resultaten gekommen. Gemäss Forrester ist die Hälfte aller Manager und Führungskräfte der Meinung, dass die Telearbeit weiter bestehen wird. Deshalb wird es auch wichtig, die Gesetzgebung einzuhalten, wenn die grenzüberschreitende Telearbeit floriert.

Banken anfällig für mehr Datenverstösse

Die Pandemie ist ein Geschenk für Cyberkriminelle. Forrester prognostiziert, dass Banken deswegen besonders hart betroffen sein werden, wenn sie gegen Datenschutzgesetze verstossen. Insbesondere die Nichteinhaltung der DSGVO oder PCI-DSS (Payment Card Security Standard) durch Finanzinstitute könnte Millionen von Konten gefährden, warnt das Unternehmen. Um Betrug wirksam zu bekämpfen, werden die Banken ausserdem ermutigt, mehr Machine-Learning-Lösungen einzusetzen.

Künstliche Intelligenz wird reguliert

Forrester prognostiziert auch eine Gesetzesvorlage im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz (KI). Es scheint, dass die Europäische Union mehr als tausend Mitteilungen von Bürgern erhalten hat, die der Meinung sind, dass der derzeitige Rechtsrahmen nicht an das Wachstum der KI angepasst ist. Das Kabinett erwartet daher, dass das Europäische Parlament einen Verordnungsentwurf zur Regelung ethischer Fragen im Zusammenhang mit KI fertigstellt. Gartner erwähnt in seinen neuesten strategischen Trends auch die Bedeutung, die es für Unternehmen hat, KI-Projekte nach ethischen Prinzipien entwickeln zu können.

Automatisierung unterstützt Unternehmen

Forrester erwartetet auch ein Wachstum von Automatisierungslösungen. Dabei wird der Schwerpunkt darauf gelegt, wie diese die Vertriebsteams unterstützen können. Das Unternehmen schätzt, dass bis 2021 fast zwei Drittel der B2B-Verkäufer von KI und Automatisierung profitieren werden.

Neben Forrester und PwC haben auch Gartner und IDC Prognosen für die kommenden Jahre gemacht. Hier können Sie nachlesen, welche Themen IT-Abteilungen gemäss Gartner beschäftigen. Die Prognosen von IDC finden Sie hier.

Webcode
DPF8_198400

Kommentare

« Mehr