Jahreszahlen 2020

SAP setzt Milliarden Euro um mit Cloud und Qualtrics-Börsengang

Uhr
von Colin Wallace und cka

SAP hat seine Jahreszahlen für 2020 präsentiert. Der ERP-Hersteller konnte sein Betriebsergebnis im Vergleich zum Vorjahr trotz Corona deutlich steigern. Die Zahlen zeigen, dass die Cloud immer wichtiger für SAP wird. Grossen Anteil am erfolgreichen Geschäftsjahr hatte auch der Börsengang der US-Tochter Qualtrics, der Milliarden in die Kasse von SAP spülte.

(Source: Alfred Koch / Fotolia.com)
(Source: Alfred Koch / Fotolia.com)

SAP hat seine finalen Quartals- und Jahreszahlen für das Geschäftsjahr 2020 bekannt gegeben. Die Zahlen zeigen ein turbulentes Jahr für den deutschen Softwarehersteller.

Im Vergleich zum Vorjahr sank der Gesamtumsatz um ein Prozent auf rund 27,3 Milliarden Euro nach IFRS (International Financial Reporting Standards). Dafür konnte der ERP-Anbieter sein Betriebsergebnis um 48 Prozent auf über 6,6 Milliarden Euro nach IFRS steigern. Der Nettogewinn nach Steuern beträgt 5,28 Milliarden Euro - 57 Prozent mehr als noch 2019.

Cloud-Dienste deutlich wichtiger

Knapp ein Drittel des Umsatzes verdankt SAP den Cloud-Erlösen. Diese wuchsen gemäss Mitteilung auf 8,8 Milliarden Euro nach IFRS, ein Anstieg von 17 Prozent gegenüber Vorjahr. Im vergangenen Jahr machten die Cloud-Erlöse noch rund ein Viertel des Umsatzes aus.

Dafür dürfte die Coronakrise mitverantwortlich sein, die einen regelrechten Digitalisierungsboom auslöste und die Cloud-Migrationen beschleunigte. SAP erwartet gemäss Geschäftsbericht für 2021 eine Fortsetzung des Wachstumstrends der Sparte. Gemäss dem Fünfjahresplan des Unternehmens sollen sich die Clouderlöse (Non-IFRS) von 2018 bis 2023 verdreifachen. Dabei helfen soll das neu lancierte Programm "Rise with SAP", mit dem das Unternehmen Kunden bei der digitalen Transformation unterstützen will.

Erfolgreicher Börsengang für Tochterfirma Qualtrics

Verantwortlich für das gute Betriebsergebnis ist das Zusammenspiel mehrerer Faktoren. So wendete SAP 2019 hohe Summen für einen Stellenabbau auf, was sich entsprechend auf das Jahresergebnis auswirkte. Der Hauptaktor dürfte jedoch der erfolgreiche Börsengang der SAP-Tochter Qualtrics sein. SAP kaufte die Datenplattform 2018 für rund 8 Milliarden US-Dollar. Nach dem Börsengang am 28. Januar beläuft sich der Wert des Unternehmens auf fast 16 Milliarden US-Dollar. Durch den Anteilsverkaufe sicherte sich SAP gemäss "N-TV" einen Erlös von rund 2,4 Milliarden Euro.

Das neue Geschäftsjahr fängt für SAP bereits gut an. Der Walldorfer ERP-Hersteller sicherte sich einen 133-Millionen-Auftrag des Bundes.

Webcode
DPF8_204998

Kommentare

« Mehr