Native Integration

AWS und Salesforce vertiefen ihre Partnerschaft

Uhr
von Colin Wallace und lha

AWS und Salesforce haben eine neue, engere Partnerschaft angekündigt. AWS-Services sollen in Zukunft nativ in der Salesforce-Plattform integriert sein. Dies erleichtere die Applikationsentwicklung und die Automatisierung von Workflows.

(Source: faber14 / Fotolia.com)
(Source: faber14 / Fotolia.com)

Amazon Web Services (AWS) und Salesforce haben ihre Partnerschaft vertieft. Die beiden Unternehmen kündigten Pläne für eine neue Reihe von Integrationsfunktionen an, um die gemeinsame Nutzung von Daten und die Erstellung von Anwendungen zu erleichtern, die die beiden Plattformen miteinander verbinden.

Bisher mussten Unternehmen, die die beiden Dienste nutzen, ihre eigene Software basteln, damit ihre Salesforce-Apps mit dem Cloud-Computing-Service von AWS funktionieren. Jetzt wird ein Grossteil dieses Back-End-Aufwands überflüssig. "Mit dieser Partnerschaft vereinfachen wir das Leben von Entwicklern erheblich und versetzen sie in die Lage, Anwendungen zu entwickeln, wie sie wollen, von wo immer sie wollen, weltweit und in jeder Grössenordnung", lässt sich Any Jassy, CEO von AWS, zitieren.

Die neuen Angebote sollen es Kunden ermöglichen, AWS- und Salesforce-Services über neue, vereinheitlichte Plattformen nahtlos gemeinsam zu nutzen. Die Unternehmen hätten auch an neuen Low-Code-Tools zusammengearbeitet, um Kunden bei der Innovation und Erstellung von Anwendungen zu unterstützen, die Daten in Echtzeit zwischen Salesforce-Anwendungen und AWS-Services verbinden.

Die neuen Services werden gemäss Mitteilung im Jahr 2022 verfügbar sein.

Ende 2020 hat AWS den Aufbau von Rechenzentren in der Schweiz angekündigt. In der zweiten Jahreshälfte 2022 soll es so weit sein, wie Sie hier lesen können.

Webcode
DPF8_221275

Kommentare

« Mehr