Kolumne Unternehmensentwicklung

Hilfe für IT-KMUs in Corona-Zeiten: 9 Erfolgsprinzipien für exzellente Führung

Uhr

Volatil, unsicher, komplex und ambivalent – so ist die Welt in diesen Tagen. Die Qualität der Führung wird dadurch zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Kolumnist Raphael Ledergerber nennt 9 Prinzipien für die erfolgreiche Mitarbeiterführung aus der IT-KMU-Praxis.

Unsere Welt ist "VUKA" und wird es bleiben: volatil, unsicher, komplex und ambivalent. Gerade in diesen Zeiten ist exzellente Führung der entscheidende Erfolgsfaktor. Denn exzellente Führung gibt Orientierung, Sicherheit und ermöglicht die Leistungs­fähigkeit Ihrer Organisation. Ich zeige die 9 Prinzipien erfolgreicher Mitarbeiterführung aus der IT-KMU-Praxis.

 

In diesen Tagen stellen mir Unternehmer und Führungskräfte häufig folgende Fragen: Wie wird sich die Gesundheit in unserem Umfeld entwickeln? Wie wird sich unsere Wirtschaft entwickeln? Wie kann ich für mein IT-Unternehmen die Leistungsfähigkeit sicherstellen? Wie wird sich die Konkurrenzsituation verändern, wird der Markt neu verteilt?

Umso mehr braucht es in diesen Zeiten mehr Orientierung und Sicherheit – durch richtig gute Führung. Die 9 Führungsprinzipien aus der KMU-Praxis umfassen die 3 Ebenen "Sinn schaffen", "Stärken fördern" und "Freude steigern". Die Ebenen greifen stark ineinander. Umso wichtiger, dass alle 9 Führungsprinzipien systematisch entwickelt und gelebt werden.

 

Sinn schaffen

  1. Sinn vermitteln: Nach meiner Erfahrung zeigt es enorm starke Wirkung, wenn gemeinsam mit den Mitarbeitenden systematisch die Mission und Vision erarbeitet wird: Warum gibt es Ihr Unternehmen überhaupt, was ist die Existenzberechtigung? Wohin wollen Sie mit Ihrem Unternehmen?

  2. Transparenz entwickeln: Transparenz erzeugt Vertrauen – die weitaus stärkste Währung auf unserer Welt. Selbstverständlich muss die Kommunikation hierbei stets stufengerecht sein, um keine Irritationen und damit Unsicherheit zu erzeugen.

  3. Inspiration liefern: Sie als Führungskraft sind der Leuchtturm für Ihr Team, sorgen für Orientierung und Klarheit. Inspirieren Sie Ihre Mitarbeitenden als Vorbild mit stets offenem Ohr.

 

Stärken fördern

  1. (Selbst)Vertrauen weiterentwickeln: Um sicher auftreten zu können, müssen Sie sich zuerst kennen (Selbstbewusstsein) und sich für wertvoll halten (Selbstwertgefühl). Nur mit Selbstvertrauen können Sie auch Ihren Mitarbeitenden echt vertrauen.

  2. Individualität fördern: Jeder Mensch ist individuell. Und Diversität führt in Organisationen nachgewiesenermassen zu besseren Ergebnissen. Führen Sie Ihre Mitarbeitenden individuell und situativ. Damit steigern Sie die Leistungsfähigkeit messbar.

  3. Konsistenz gewährleisten: Konsistenz führt zu Berechenbarkeit. Nur mit Berechenbarkeit geben Sie echtes Vertrauen und Sicherheit, die so wichtig sind. Dies führt zu Ruhe und Entspanntheit, was ja gerade in ­turbulenten Zeiten wichtig ist.

 

Freude steigern

  1. Wertschätzung zeigen: Sie müssen Ihre Mitarbeitenden echt mögen, wenn Sie von Ihnen Hochleistung haben wollen. Das beginnt mit dem echten Interesse am Menschen mit allem was dazugehört. Halten Sie sich immer vor Augen: 4M – man muss Menschen mögen!

  2. Optimismus ausstrahlen: Was Sie ausstrahlen, erhalten Sie von Ihren Mitarbeitenden zurück. Darum ist es gerade in herausfordernden Zeiten umso wichtiger, dass Sie eine positive Grundeinstellung haben. Bleiben Sie stets ein(e) Chancen-Denker(in)!

  3. Leidenschaft vorleben: Packen Sie Veränderungen proaktiv und beherzt an! Entfachen Sie das innere Feuer in Ihnen und damit auch jenes in Ihren Mitarbeitenden. Reissen Sie Ihr Team mit – denn letztlich geht nichts ohne Ihre Mitarbeitenden!

 

Die grossen, rasanten Veränderungen werden Märkte bereinigen und neu verteilen. Unsere Erfahrung zeigt, dass diejenigen IT-KMUs, die Chance anpacken und jetzt systematisch an Ihrem Unternehmen arbeiten, stärker werden denn je!

Packen Sie es gleich an? Wo sehen Sie in Ihrem Unternehmen die spezifischen Herausforderungen?

 

Derzeit ist es Mode, die Führung in IT-Unternehmen gänzlich abschaffen zu wollen. Chefs seien ja so lästig und sollten abgeschafft werden, heisst es oft. Die Selbstorganisation wird als alleinig heilbringendes Universalmittel gepriesen. Sehen Sie hier im Video die fünf häufigsten Irrtümer aus der IT-KMU-Praxis und ihre Auflösung.

Webcode
DPF8_173973

Kommentare

« Mehr