Podium zur Rolle von 5G in der Industrie 4.0

Industrie 5G

Uhr
von Coen Kaat

Der neue Mobilfunkstandard 5G verspricht mehr als nur schnelleres Netflixen. Auch für die Industrie 4.0 bieten die hohe Bandbreite und die niedrige Latenz von 5G zahlreiche Vorteile – etwa wenn es darum geht, die Fertigung zu vernetzen. Wie die Industrie von 5G profitiert, sagen die Experten von Ericsson, Huawei, Nokia, Salt, Siemens, Sunrise, Swisscom und Tech Data.

(Source: apinan / Fotolia.com)
(Source: apinan / Fotolia.com)

Wie profitiert die Industrie 4.0 vom neuen Mobilfunkstandard 5G? Was davon ist bereits Realität, was noch Zukunftsmusik? Und welche Herausforderungen stellt eine so vernetzte Industrie an die Netzwerkinfrastruktur?

Die Antworten auf diese und weitere Fragen haben:

  • Martin Bürki, Ericsson: "Um wettbewerbsfähig zu bleiben, führt kein Weg an der Digitalisierung der industriellen Produktionsprozesse vorbei."

  • Julian Dömer, Swisscom: "5G ist für die Industrie das, was 4G für das Smartphone war: eine Innovationsplattform, auf der alles aufbaut."

  • Christian Kuster, Huawei: "Dank 5G kann das 'Internet of Everything' effizient und zielführend umgesetzt werden."

  • Tarek Larbi, Siemens: "Drahtlose Kommunikation ist in der Industrie kein Novum."

  • Alexander Lehrmann, Sunrise: "Alle Industrieunternehmen sind von 5G mehr oder weniger betroffen."

  • Patrick Langelaan, Nokia: "2022 werden wir mehr sicherheitskritische und Echtzeit-Anwendungen sehen."

  • Eric Wolff, Salt: "Für Unternehmen sehen wir neue Möglichkeiten jenseits der üblichen IT-Lieferanten."

  • Michael Täuber, Tech Data: "Die Verbreitung von flächendeckendem 5G-Empfang und die Anzahl 5G-fähiger Devices ist noch recht überschaubar."

Webcode
DPF8_204421

Kommentare

« Mehr