Was Kunden wollen

Wie Krankenversicherer Sympany mit IT-Partnern zusammenarbeitet

Uhr

Welche Anforderungen hat eine Krankenversicherung an die IT? Lothar Heintel, Leiter Online und IT bei Sympany, hat ganz klare Vorstellungen. Um die Bereiche, in denen es um Kundennutzen geht, kümmert er sich am liebsten selbst. Nur Commoditys lagert er aus, wie er im Interview sagt.

Lothar Heintel, Leiter Online und IT bei Sympany (Quelle: Sympany)
Lothar Heintel, Leiter Online und IT bei Sympany (Quelle: Sympany)

Was beinhaltet Ihre tägliche Arbeit und wo kommen Sie mit IT-Dienstleistern beziehungsweise Serviceanbietern in Berührung?

Lothar Heintel: Ich definiere die IT-Strategie, bestimme die Roadmap und plane Budget und Ressourcen. Mit Dienstleistern und Serviceanbietern komme ich vor allem bei der Budgetplanung in Kontakt und natürlich, wenn etwas nicht funktioniert.

Was sind die drei wichtigsten Eigenschaften, die Ihre ­IT-Dienstleister beziehungsweise Serviceanbieter ­mitbringen müssen?

Für uns sind Flexibilität, Schnelligkeit und Lösungsorientierung wichtig.

Wo kaufen Sie die Komponenten, die Sie benötigen? Direkt beim Hersteller oder bei einem Fachhändler?

Meist beim Hersteller. Die Ausnahme sind Microsoft-Lizenzen, diese beziehen wir bei einem Reseller.

Welche Bereiche Ihrer Unternehmens-IT haben Sie ­ausgelagert?

Wir wollen in den Bereichen eine hohe Tiefe an Eigenfertigung erreichen, in denen wir uns einen Wettbewerbsvorteil beziehungsweise einen Nutzen für unsere Kunden schaffen können. Auslagern können wir Commoditys. Es sind dies Netzwerkmanagement und Printing.

Welche Bereiche würden Sie hingegen nie outsourcen?

Wo wir uns abheben können, wollen wir die IT selbst betreiben. Themen, die sehr nahe am Business sind, wie Softwareentwicklung, Customizing und Business Intelligence würden wir deshalb nicht aus der Hand geben.

Was werden in der nächsten Zeit die grössten technischen Herausforderungen im Bereich IT für Sie sein?

Die Digitalisierung verändert unseren Alltag. Die Digitalisierung im Gesundheitswesen ist dabei eine besonders grosse Herausforderung, geht es hier doch um besonders sensible Daten.

Wie kann Sie der Handel dabei unterstützen?

Wir brauchen flexible Integrationsmodelle und Pay-per-Use-Pricing.

Die Redaktion fragt in der "IT-Markt"-Rubrik "Was Kunden wollen", was Unternehmen von ihren IT-Dienstleistern erwarten und wo die grössten Baustellen liegen. Die Auswertung der Interviews der vergangenen drei Jahre zeigt: IT-Dienstleister sollten auf ihre Kunden eingehen, einen Blick über den Tellerrand wagen und ruhig mal etwas mutiger auftreten. Lesen Sie hier die komplette Analyse.

Webcode
DPF8_16481

Kommentare

« Mehr