Santiago Caneiro Iglesias im Podium

Was dem Datacenter-Markt gemäss GTT bevorsteht

Uhr
von Coen Kaat

Das Cloud-Geschäft und die Schweizer Datacenter-Landschaft stehen vor stürmischen Zeiten. Was die jüngsten Veränderungen für den Markt bedeuten, erklärt Santiago Caneiro Iglesias, Country Manager Schweiz von GTT.

Santiago Caneiro Iglesias, Country Manager Schweiz von GTT. (Source: zVg)
Santiago Caneiro Iglesias, Country Manager Schweiz von GTT. (Source: zVg)

Wie wird sich der RZ-Markt im kommenden Jahr entwickeln?

Santiago Caneiro Iglesias: In der Schweiz gibt es einen anhaltenden Trend zum Outsourcing, da Unternehmen von teuren eigenen Einrichtungen zu Drittanbietern von Rechenzentren und cloudbasierten SaaS-Anwendungen wechseln wollen. Wir sehen auch eine gewisse Konsolidierung der regionalen Rechenzentrumsflächen, da Unternehmen nach Standorten im Land oder in der Stadt suchen, um die Nähe zu ihren Kunden zu gewährleisten. Die wachsende Netto-Rechenzentrumsfläche ermöglicht eine grössere Auswahl an Standorten und Diensten und fördert einen gesunden Wettbewerb unter den Anbietern. Für das laufende Jahr erwarten wir weiterhin ein prozentual zweistelliges Wachstum. Die neuen Datenschutzbestimmungen der Europäischen Union beeinflussen auch das Hosting von Daten. Und die verschiedenen Ankündigungen über den Umzug von grossen Dienstleistern in die Schweiz sind ein klarer Beweis für die Tendenz, auf die EU-DSGVO zu reagieren.

Wie wirkt sich der Trend hin zu Hyperconverged-Lösungen auf das RZ-Geschäft aus?

Als Serviceprovider sehen wir die Notwendigkeit eines schnellen Netzwerkzugriffs auf Anwendungen nach wie vor als kritisch an. Benutzer wollen Zugriff auf Serviceanwendungen "anytime and everywhere", und Latenz und Nähe sind wichtige Faktoren für die Anwendungsperformance und das Benutzererlebnis. Die Agilität und Zuverlässigkeit von Netzwerken ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung, da IT-Architekturen von Unternehmen immer mehr global verteilte, softwarebasierte Dienste von verschiedenen Anbietern in ihre Unternehmensumgebungen integrieren müssen.

Welche technologischen Trends erkennen Sie ferner?

IoT und Edge Computing werden die Zahl der Mikro-Rechenzentren am Netzwerkrand erhöhen.

Welche Chancen bietet das RZ-Geschäft für Fachhändler, Integratoren, Systemhäuser?

Marktmittler spielen eine Rolle, indem sie mit Cloud-Networking-Anbietern wie GTT zusammenarbeiten, um das Outsourcing von Infrastruktur (IaaS, PaaS oder Hybrid), die Verfeinerung und Erweiterung von Diensten zu unterstützen, da lokale Nähe in Verbindung mit einer globalen Reichweite noch wichtiger wird. Natürlich sind die Fähigkeit, Mehrwert für die Serviceerfahrung und günstige Finanzkennzahlen eine Voraussetzung, um diese Marktchancen zu nutzen.

Google und Microsoft haben angekündigt, ihre Clouds auch aus der Schweiz heraus zu hosten. Kaspersky will seine Rechenleistungen in die Schweiz verlagern. Was bedeutet das für das hiesige RZ-Geschäft?

Es gibt Platz auf dem Markt, damit die beiden nebeneinander existieren können. Viele Unternehmen müssen in der Lage sein, sowohl auf die verschiedenen Funktionalitäten und das Anwendungsökosystem von Hyperscalern als auch auf Dienstleistungen wie Colocation, Managed Hosting und IaaS von Anbietern mit langjähriger Schweizer Marktpräsenz und lokalen Kenntnissen zurückzugreifen. Für Unternehmenskunden ist es wichtig, dass ihr Netzwerk für die vielen verschiedenen Arten von Infrastrukturen optimiert ist, die ihr Unternehmen benötigt, um eine Verbindung zu den eigenen Mitarbeitern und Anwendungen herzustellen. Unternehmen sollten darauf achten, mit Partnern wie GTT zusammenzuarbeiten, um neue Technologien wie SD-WAN zu nutzen, die dazu beitragen können, die Netzwerkleistung zu optimieren und ihr Netzwerk fit für die Agilität zu machen, die von den heutigen digitalen Geschäftsmodellen und immer mehr verteilten IT-Architekturen verlangt wird.

Die Antworten der übrigen Podiumsteilnehmer (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Frank Boller, Green.ch: "Wo früher noch 3 bis 4kW Leistung pro Rack nachgefragt wurden, planen wir heute bereits mit 8 bis 15 kW."

  • Roberto Cazetta, Equinix: "RZs sind idealerweise verteilt, was auch verteilte Hyperconverged-Lösungen ermöglicht."

  • Thomas Knüsel, Cyberlink: "Die Akzeptanz gegenüber Managed Services und Cloud Computing nimmt jedes Jahr stark zu, insbesondere auch im KMU-Umfeld."

  • Thomas Kreser: Interxion: "Der sich abzeichnende Trend hin zur Cloud auch in der Schweiz ist hier Risiko und Chance zugleich."

  • Thomas Liechti, Mount10: "Fachhändler und Systemintegratoren werden auch in Zukunft eine entscheidende Rolle für den Kunden wahrnehmen."

  • Dieter Moser, CKW: "Die Spreu trennt sich vom Weizen. Nur qualitativ hochstehende Angebote werden wachsen."

  • Andreas Németh, OIZ: "Nur grosse und professionelle Rechenzentrumsanbieter können wirtschaftliche Lösungen anbieten."

  • Ralph Urech, Data11: "Die Komplexität eines RZ steigt, was mehr Professionalität verlangt."

Webcode
DPF8_98820

Kommentare

« Mehr