Neue Funktionen

Aus "Google Apps for Work" wird "G Suite"

Uhr | Aktualisiert

Googles Office-Suite fürs Business hat schon wieder einen neuen Namen. Die "Google Apps for Work" sind damit Geschichte.

Google macht mal wieder ein Rebranding: Das 2006 lancierte Businessangebot "Google Apps for Your Domain", das seit April 2011 "Google Apps for Business" hiess und ab September 2014 "Google Apps for Work", trägt jetzt den Namen "G Suite". Google hat das in einem Blogeintrag und Video angekündigt.

Googles G Suite enthält unter anderem den Mail-Client Gmail, das Word-Pendant Docs, die File-Ablage Drive, eine Kalender-App und Hangouts für Chats und Messaging. In einem zweiten Blogeintrag kündigt Google neue Funktionen für die G Suite an.

Die G Suite ist Teil von "Google Cloud", wie Google in einem weiteren Blogeintrag voller Marketing-Geschwurbel schreibt. Google Cloud umfasse neben der G Suite auch Googles Machine-Learning-Tools, Schnittstellen, Android-Geräte und Chromebooks.

Googles Lösungen werden intelligenter

Die Google-Drive-App für Android bietet nun eine Quick-Access-Funktion, die wichtige Dateien schnell zugänglich machen soll. Was wichtig ist, eruiert Google laut eigenen Angaben mittels Machine Learning und intelligenten Algorithmen.

Auch der Google-Kalender soll nun intelligenter sein. Er schlage automatisch freie Zeiten und Räume für Meetings vor. Nehmen viele Personen an einem Meeting teil, suche der Kalender die Daten mit den wenigsten Überschneidungen mit anderen Terminen heraus.

"Explore" und Slides werden smarter

Im Excel-Pendant Sheets hat Google die Funktion "Explore", die Statistiken liefert, ausgebaut. Sie soll nun auch Fragen in normaler Sprache verstehen und automatisch in Formeln umwandeln. "Explore" funktioniert nun zudem auch in Docs. Die Funktion soll bei Texteingaben zum Beispiel Bilder vorschlagen, die nützlich sein könnten.

Auch Präsentationen werden smarter: Slides schlage nun dynamisch Layouts vor. Das reduziere den Zeitaufwand für Formatierungsarbeiten um über 30 Prozent, sagt Google.

Mehr Funktionen für Teams

Google führt zudem "Team Drives" ein. Mit der Funktion soll es möglich sein, ein Team als Eigentümer eines Dokuments zu definieren. Auch Sharing funktioniert nun auf Team-Ebene.

Hangouts werde auch um neue Team-Funktionen erweitert, schreibt Google. Das soll Chats und Videokonferenzen vereinfachen.

Die neuen Team-Funktionen sind allerdings erst für ausgewählte Kunden verfügbar. Im Rahmen eines Early-Adopter-Programms. Google will die Funktionen später für alle Kunden zur Verfügung stellen.

Webcode
DPF8_6929

Kommentare

« Mehr