B2B-Event

Huawei feiert das P20 Pro mit der Miss Schweiz

Uhr | Aktualisiert

Huawei hat vergangene Woche in der Photobastei in Zürich Handelspartner zum B2B-Event geladen, um den Launch des neuen Smartphone-Flaggschiffs P20 Pro zu feiern. Mit dabei war auch die Huawei-Markenbotschafterin und frischgebackene Miss Schweiz Jastina Doreen Riederer, die sich "megaglücklich" über ihr neues P20 Pro zeigt.

Huawei hat Anfang April zum B2B-Event in die Photobastei nach Zürich geladen. Am Anlass feierte das Schweizer Huawei-Team gemeinsam mit rund 100 Handelspartnern inklusive den grossen Telkos den Launch des neuen P20 Pro. Daniel Meier, Vice President der Consumer Business Group von Huawei freute sich in seiner kurzen Ansprache über das erfolgreich verlaufende Schweizer Geschäft und natürlich über die tollen Features "seines" neuen Smartphone-Flaggschiffs. Die Besucher konnten die Kameras des neuen Handys vor Ort in verschiedenen Szenarien ausprobieren, ob im Dark-Room die Lichtleistung oder die Slow-Motion-Funktion beim Breakdance.

«Y-Serie ist zu gut gelaufen»

Ein weiteres Motiv war die aktuelle Miss Schweiz Jastina Doreen Riederer. Huawei ist Sponsor der Miss-Schweiz-Wahl und stattet die Schönheitskönigin mit seinen Handys aus. Sie habe Freude am Huawei P20 und sei «megaglücklich» über die Zusammenarbeit mit dem Hersteller, sagte die 19-Jährige. Wichtig seien ihr bei einem Handy die Kamera und die Akkuleistung, was beides Stärken des P20 sind.

Daniel Meier, Vice President der Consumer Business Group von Huawei Schweiz. (Source: Netzmedien)

Meier begründet die Partnerschaft mit der Miss-Schweiz-Organisation damit, dass das Unternehmen mit dieser Kooperation noch mehr weibliche Nutzer ansprechen wolle. Die Partnerschaft sei vorerst auf ein Jahr angelegt. Sollte die Miss-Schweiz-Organisation die Miss-Wahlen fortführen, sei für Huawei denkbar, die Missen weiterhin zu sponsern. Geplant sind überdies auch Partnerschaften mit Fotografen, Sportlern und anderen Influencern. Wichtige Eigenschaften der Influencer sind für Meier dabei vor allem Kreativität und Authentizität aber auch deren Commitment und nicht ihre Reichweite.

Meier legte den Besuchern auch Zahlen vor. Der chinesische Hersteller habe im vergangenen Jahr seine Smartphone-Auslieferungen weltweit um 10 Prozent gesteigert. In der Schweiz seien die Auslieferungen aber leicht zurückgegangen. Meier erklärte dies mit dem Ausstieg aus dem Prepaid-Geschäft mit günstigen Geräten der Y-Serie. Die Serie fast zu gut gelaufen, sagte Meier. Huawei habe im Prepaid-Geschäft nach rund zwei Jahren mehr als die Hälfte des Schweizer Marktes ausgemacht. Huawei wolle hierzulande aber als High-End-Brand auftreten, weshalb die günstigen Prepaid-Handys nicht mehr zum Image passen würden. Huawei führe aber nach wie vor Geräte in diesem Segment.

Huawei fährt Dual-Flagship-Strategie

Der Schwenk in Richtung High-End war offenbar erfolgreich. So sei der Umsatz in der Schweiz mit Handys im vergangenen Jahr um über 30 Prozent gestiegen. Der Anstieg in der Schweiz ging auch 2018 weiter. Im ersten Quartal steigerte Huawei den Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal nochmals um 100 Prozent, die Auslieferungen um 35 Prozent. Das Wachstum dürfte weitergehen. Die Nachfrage für das Huawei P20 Pro in der Farbe Twilight habe die Erwartungen übertroffen, was zu leichten Lieferverzögerungen von einer bis zwei Wochen geführt habe. Meier zeigt sich sehr zufrieden mit dem Launch, spricht von sehr guten Resultaten, die Huawei nun weiterführen wolle.

Huawei fährt laut Meier eine Dual-Flagship-Strategie. Die P-Linie richte sich mit fortschrittlichsten Kameralösungen an Fotografie-Enthusiasten. Die Mate-Linie soll mit technischen Innovationen wie einem besseren Chipset Early Adopter und performanceorientierte Personen ansprechen. Als Nächstes dürfte Huawei wieder im Herbst ein neues Mate-Modell vorstellen.

Webcode
DPF8_88549

Kommentare

« Mehr