Messevorschau

So wird die IFA 2018

Uhr | Aktualisiert

In weniger als einem Monat findet die IFA 2018 statt. Viele Hersteller schweigen über ihre IFA-Highlights, doch Trends sind klar ersichtlich und Gerüchte am brodeln. Alle Infos zur Messe im Überblick.

(Source: Messe Berlin)
(Source: Messe Berlin)

Wenn die IFA vom 31. August bis 5. September nach Berlin ruft, treffen sich mehr als 250'000 Fach- und Publikumsbesucher in den Messehallen und sehen die neuen Produkte und Trends der wohl wieder fast 2000 Aussteller. Seit der Ausgabe im letzten Jahr findet die IFA zudem auch abseits des Messegeländes im Stadtzentrum in der Station-Berlin statt, wo die OEMs sich und ihre Neuheiten präsentieren.

Die IFA ist die nach Angaben der Veranstalter Messe Berlin und GfU global führende Messe für Consumer und Home Electronics. Besucher finden aber auch Neuheiten aus branchenverwandten Themen wie IT und neu auch Automobilität. So findet erstmals während der IFA die Shift Automotive statt. Die zweimal jährlich geplante Fachtagung entstand in Kooperation mit dem Genfer Autosalon und Palexpo und soll laut Messe-Berlin-CEO Christian Göke erforschen, wie "neue Technologien die Art und Weise verändern, wie wir denken, leben und Auto fahren".

CEO und CTO von LG halten Opening Keynote

Die Messe bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm wie den IFA+ Summit, die IFA Expert Talks, IFA Next und Konzerte im IFA-Sommergarten. Die Opening Keynote der IFA am 31. August halten erstmals der CEO und CTO von LG Electronics, Jo Seong-Jin und I.P. Park. Sie präsentieren laut Veranstalter die künftige Ausrichtung von LG auf Basis der eigenen Plattform für künstliche Intelligenz "ThinQ" und Lösungen für das Internet der Dinge. LG präsentiere Vorteile der Technologie bei Kühlschränken, TV-Geräten und Waschmaschinen und setze für das vernetzte Zuhause auf offene Plattformen, Partnerschaften und Standards. Experten erwarten von LG ausserdem, dass es sein neues Smartphone-Flaggschiff LG V40 vorstellt.

Überhaupt wird die künstliche Intelligenz eines der Top-Themen der diesjährigen IFA sein, wie die Veranstalter im Vorfeld der Messe mitteilen. IFA-Direktor Jens Heithecker sagt: "Im Moment erleben wir eine besonders spannende Phase in der technologischen Entwicklung: Themen wie Sprachsteuerung und künstliche Intelligenz erobern das Feld der Consumer Electronics." Mehrere Branchen würden die Innovationen gemeinsam vorantreiben.

Ein weiterer Trend sei etwa die Robotik. Die Messe 2018 steht unter dem Motto "Next". Die Besucher könnten anhand von Robotern die Freiheiten der Automation auf unterhaltsame Weise erleben. Gerade für jüngere Messebesucher biete sich die Möglichkeit, eigene Roboter zu kreieren und diese individuell zu programmieren.

Mehr als 4000 Geräte mit Sprachsteuerung

Der erste Fokus der IFA 2018 zielt auf die Sprachsteuerung. Dafür baute der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) das sogenannte House of Smart Living. Dieser Entwurf soll dem Besucher das Prinzip des Connected Living näher bringen: Egal ob Kaffeemaschine, Energiemanagement oder digitale Medien, alles reagiert in dem Haus auf Sprachbefehle, während sich das System im Hintergrund an die Bedürfnisse des Nutzers anpasst.

Laut David Kaiser, Country Manager Deutschland Amazon Alexa, sind derzeit mehr als 4000 Geräte von über 1200 Herstellern mit Sprache steuerbar. Amazon entwickle viele neue APIs, um weitere Geräte einzubinden. Ausserdem würden mehrere 10'000 Entwickler daran arbeiten, Amazons Sprachassistenten Alexa in ihre Produkte zu bringen. Zudem lerne Alexa täglich neue Skills, die es an der IFA zu sehen geben werde.

Gerüchte rund um Samsung, Huawei & Co.

Ein weiteres Trendthema sind gemäss den Messeveranstaltern Fernseher mit einer immer besseren Bildschirmauflösung. So lancierte Sharp schon im Mai seinen ersten 8k-TV und will zur IFA weitere 8k-Modelle präsentieren.

Die meisten Hersteller hüllen sich im Vorfeld aber noch in Schweigen, was sie an der IFA zeigen werden. Samsung zeigt auf einem Bild zur IFA-Presseankündigung immerhin das neue Galaxy Note mit Pen, einen Smart-TV und Haushaltsgeräte. Das Portal Handyflash vermutet deshalb, dass die Koreaner vor allem Innovationen im Bereich Smarthome präsentieren. Auch sei mit neuen Gear-Modellen zu rechnen, den Smartwatches aus dem Hause Samsung.

Huawei dürfte wohl den Nachfolger des Smartphones Mate 10 vorstellen. Die Huawei-Tochter Honor kündigte ein neues Smartphone unter dem Motto "Crazy fast, crazy smart" zur IFA an. Es dürfte wohl das neue 7 Zoll grosse Honor Note 10 sein, das laut Gerüchten mit einem 5000-mAh-Akku und 8 GB RAM ausgestattet ist.

OLED bei Panasonic und TP Vision

Am IFA Innovations Media Briefing Mitte Juli gaben ausgesuchte Hersteller Einblick in ihre Messe-Neuheiten. Wie die Veranstalter mitteilen, macht Panasonic OLED zum grossen Thema während der Messe und seine Fernseher smarter. Laut Mike Bolatzky, Manager vom Panasonic Institute, ist im Herbst 2018 für alle 4k-TVs ein Software-Update geplant, das zumindest in Deutschland die wichtigsten Sprachassistenten unterstützt.

Henrik Köhler, DACH-Geschäftsführer bei TP Vision, sprach ebenfalls über OLED sowie Ambilight und die exklusive mehrjährige Partnerschaft mit dem britischen Lautsprecherhersteller Bowers & Wilkins, mit der die Soundqualität der TV-Geräte verbessert werde. Ob erste Geräte aus der Partnerschaft zu sehen sein werden, ist aber noch nicht bekannt.

Windows-Neuheiten bei Microsoft und DAB+-Radios bei Technisat

Andre Hansel, Senior Product Manager Surface bei Microsoft, sprach über das neue Surface Go mit 10-Zoll-Display. Er sagte aber auch, welches die Trendthemen für Microsoft seien: Mixed Reality, KI und Machine Learning. An der IFA will Microsoft laut Thomas Kowollik, Segment Lead Consumer and Device Sales bei Microsoft Deutschland, das gesamte Produktspektrum rund um Windows & Co. zeigen, mit Produkten und Lösungen aus den Bereichen Mixed Reality, Gaming, IoT und Mobile Computing.

Robert Lüneberger, Leiter Projektvertrieb und Technisat Akademie, erwähnte neue Digitalradios und DAB+-Geräte, darunter eines mit CD-Laufwerk und Lautsprechern, das in Zusammenarbeit mit Elac entstand. Speziell für den Einsatz auf Baustellen bringe Technisat ein besonders robustes DAB+-Radio. Ausserdem baut der Hersteller einen DAB-Plus-Adapter zur Nachrüstung von analogen Autoradios und eine Soundbar, ausgestattet mit einem TV- und DAB+-Empfänger.

Jura zeigt verbesserte E8

Auch im Bereich Haushaltsgeräte sind vernetzte Geräte, Sprachsteuerung und künstliche Intelligenz grosse Themen. Dieses Jahr feiert die Hausgerätebranche ihren zehnten Auftritt an der IFA. Georg Walkenbach, Mitglied des Gesamtvorstands des Branchenverbands ZVEI kündigt für die IFA Innovationen in jeder Produktkategorie für die Küche an.

Jura zeigt laut Wiebke Reineke, Leitung Verkaufsförderung und PR, den in vielen Facetten verbesserten Vollautomaten Jura E8 in Chrom, Dark Inox und Platin. Auf drei Produktseiten stehen im Display neu 12 Kaffeespezialitäten zur Auswahl. Neu ist auch die Jura-App J.O.E., die sich auf die Kaffeewünsche auch mehrerer Personen einstelle.

25 neue Produkte bei WMF, das Doppelte bei Beurer

Martin Ludwig, Senior Vice President Consumer Goods, International Strategy & Product Creation bei der WMF Group, kündigt 25 neue Produkte aus allen Bereichen zur IFA an. Erste Highlights seien der WMF Lono Sous Vide Garer Pro, die WMF Küchenminis in der Color Edition, der WMF Kult Pro Hochleistungsmixer sowie der WMF Ambient Sekt- & Weinkühler.

Georg Walkenbach, Geschäftsführender Gesellschafter von Beurer kündigte gleich 50 neue Produkte zur IFA an. Dazu gehören etwa ein Cellulite Releazer, ein Stress Releazer mit Vibrationsmassage und Musikbehandlung, die Personal-Trainer-App Beurer EMS Home Studio und ein Massagegerät für die Achillesferse. Nina Stuttmann, Head of Brand Communication DACH & Head of Corporate Communication DACH bei Signify (früher Philips Lighting), sprach über das bestehende Sortiment von vernetzen Hue-Leuchten.

Was Groupe SEB, Siemens und Kärcher zeigen

Astrid Duhamel, Head of Communication & Digital DACH bei der Groupe SEB kündigt einen neuen Kaffeevollautomaten von Krups mit einer Brühgruppe aus Metall an. Neu sei zudem ein Multikocher mit App für die schnelle Zubereitung mit klassischem Garen und Dampfgaren. Von Tefal komme ausserdem Access Steam Care, ein neuer Dampfglätter mit Vertikalbügelhilfe für schnelles Bügeln.

Olaf Nedorn, Marketingleiter Deutschland für Siemens Hausgeräte kündigt die Siemens-Dunstabzugstechnik Cookconnect an. Die Abzugsleistung orientiere sich an den Einstellungen des Herdes und an der von Sensoren ermittelten Luftgüte. Kochherde mit der Siemens-Technik Free Induction würden Grösse und Position des Kochgeschirrs erkennen und die Energiezufuhr mit 56 Mikroindukturen regulieren.

Tobias Wahl, Head of Product Management & Marketing Indoor Products bei Kärcher kündigt den FC 3 Cordless Premium Bodenreiniger an, der für alle Bodenarten geeignet sei. Seine Walzen würden den Schmutz mit 500 Umdrehungen pro Minute aufnehmen. Bosch-Geschäftsführer Harald Friedrich kündigt zur IFA die neue Einbaugeräte-Serie Accent Line in Carbon Black an. Sie umfasst alle Gerätekategorien, neu dabei ist Sous Vide. Ebenfalls zur IFA kommen fünf weitere Farben für die Bosch-Kühlschränke und ein neuer Akku-Staubsauger.

Infos für Fachbesucher

Die IFA ist die gemäss Veranstalter Messe Berlin und GfU global führende Messe für Consumer und Home Electronics und findet vom 31. August bis 5. September 2018 auf dem Berliner Messegelände statt. Ergänzend wird IFA Global Markets vom 2. bis 5. September 2018 in der STATION Berlin das Ausstellungs- und Informationsangebot für Fachbesucher und Experten erweitern. www.ifa-berlin.com

Fachbesucher können bei der Schweizer Vertretung des Veranstalters Messe Berlin Tickets zu vergünstigten Vorverkaufspreisen bestellen. Wie die Schweizer Vertretung der Messe Berlin (Fairteam) mitteilt, können Fachbesucher die Eintageskarte für 39 Franken und die Zweitageskarte für 56 Franken beim Fairteam online bestellen. Das Ticket kommt anschliessend inklusive Rechnung zum Käufer. Wenn Käufer die Tickets mit Kreditkarte in Euro bezahlen, können sie die Tickets selber ausdrucken. Dafür zahlen sie 32 Euro für den 1-Tages-Pass und 46 Euro für 2 Tage. Zum Vergleich: Auf der IFA-Webseite kostet das 1-Tages-Ticket für Fachbesucher 40 Euro, das 2-Tages-Ticket 58 Euro. Mit dem Fachbesucher-Ticket ist über den Fachbesuchereingang schon ab 8 Uhr Zutritt zur Messe statt wie für alle anderen um 10 Uhr. Ausserdem bekommen Fachbesucher Kaffee und Gipfeli und weitere Vorteile. Dauerkarten gibt es nicht mehr, wie Heidi Schmieding vom Fairteam auf Anfrage sagt.

Webcode
DPF8_101819

Kommentare

« Mehr