Hausmesse in Florida

Das sind die Highlights der Microsoft Ignite 2018

Uhr

Microsoft hat in Florida neue Produkte vorgestellt. Unter anderem virtuelle Desktops aus der Cloud und Neuigkeiten zu Office 365 und Office 2019. Auch künstliche Intelligenz und Log-ins ohne Passwort waren ein Thema.

Quelle: Screenshot von microsoft.com/en-us/ignite
Quelle: Screenshot von microsoft.com/en-us/ignite

Microsoft hat an der Ignite in Florida neue Produkte angekündigt. Ausser Kooperationen mit SAP und Adobe gab es Neuigkeiten zu Office 365 und Microsoft Teams. Auch künstliche Intelligenz und Log-ins ohne Passwort waren ein Thema.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Office 2019 ist jetzt für Unternehmen, die Volumen-Lizenzen nutzen, für Windows und Mac verfügbar. Die On-premise-Software besteht aus Word, Excel, Powerpoint, Outlook, Project, Visio, Access und Publisher. Laut Microsoft gibt es Project, Visio, Access und Publisher allerdings nur für Windows.

  • Für Office 2019 gibt es 5 Jahre grundlegenden Support und 2 Jahre erweiterten Support, in jedem Windows 10 Semi-Annual Channel, im Long-Term Servicing-Kanal (LTSC) für Windows 10 Enterprise und in der nächsten LTSC-Version von Windows Server. Feature-Updates sind für Office 2019 nicht vorgesehen. Für Office 365 Proplus soll es hingegen regelmässig neue Funktionen geben.

  • Wer Office 365 nutzt, kann Dokumente nun direkt in den Office-Apps mit Kontakten auf dem sozialen Netzwerk Linkedin teilen.

  • Exchange Server 2019, Skype for Business Server 2019, Sharepoint Server 2019 und Project Server 2019 sollen in den "kommenden Wochen" auf den Markt kommen, verspricht Microsoft.

  • Für Windows- und Office-Apps gibt es neu eine Suchfunktion, die sowohl lokale Daten als auch die Suchmaschine Bing durchsucht.

  • Word 2019 und Outlook 2019 bietet neue Tools wie Read Aloud, Text Spacing, Focus Mode und Focused Inbox. Sie sollen dem Nutzer helfen, Texte bewusst und ohne Ablenkung zu lesen, E-Mails zu priorisieren und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

  • Excel 2019 enthält neue Formeln und Funktionen für die Datenanalyse und die Datenmodellierungstechnologie Power Pivot.

  • Excel und Powerpoint machen neu Vorschläge für das Design und Layout. Auch passende Bilder soll die Software neu vorschlagen.

  • Powerpoint 2019 bietet neu Morph-, Zoom- und Tilt-Effekte.

  • Microsoft Office nutzte für Clients jahrzehntelang die Windows-Installer-Technologie MSI. Ab Office 2019 verzichtet Microsoft auf MSI und setzt stattdessen auf eine neue Methode. Mehr dazu verrät Microsoft hier.

  • Die neue Lösung Windows Virtual Desktop stellt Windows-as-a-Service auf Azure-Basis bereit. Laut Microsoft bietet sie das einzige cloudbasierte Windows, das mehrere Nutzer unterstützt. Das Angebot soll sich eignen, um Office 365 Proplus für mehrere Benutzer zu virtualisieren. Virtual Desktop wird ein Azure-Abo voraussetzen und für Kunden von Windows 10 Enterprise und Windows 10 Education verfügbar sein. Eine öffentliche Beta soll noch dieses Jahr starten.

  • Microsoft hat einmal mehr das Ende von Passwörtern ausgerufen. Nutzer sollen stattdessen Microsofts Authenticator-Dienst nutzen.

  • Laut Microsoft nutzen rund 329'000 Firmen das Produkt Microsoft Teams. Es konkurrenziert unter anderem mit dem Instant-Messager Slack des Unternehmens Slack Technologies aus San Francisco.

Webcode
DPF8_108403

Kommentare

« Mehr