"PowerVault ME4"

Dell EMC bringt neue Storage-Arrays für KMUs

Uhr

Dell EMC hat neue Storage-Arrays für Einsteiger vorgestellt. Die Arrays der Serie PowerVault ME4 sollen mit Preis-Leistungsverhältnis punkten, schnell einsatzbereit und leicht zu bedienen sein.

Dell EMC PowerVault ME4012. (Source: Dell EMC)
Dell EMC PowerVault ME4012. (Source: Dell EMC)

Dell EMC hat neue Storage-Appliances speziell für KMUs auf den Markt gebracht. Die Arrays der Serie PowerVault ME4 sollen innerhalb von 15 Minuten einsatzfähig sein und sich über eine einfache Web-Applikation bedienen lassen, wie der Hersteller verspricht.

Die Einsteiger-SAN-Systeme böten sich etwa für NoSQL-Datenbanken oder OEM-Lösungen an. Ausser dem Anschluss per SAN sei auch ein Direct Attachment an die Server möglich, teilt Dell EMC mit.

Die Storage Controller der ME4-Serie würden von Intel-Broadwell-Prozessoren mit zwei Kernen angetrieben. Jedes Array unterstütze mehrere Protokolle, einschliesslich Fibre Channel, iSCSI, SFP+ und SAS-Host-Konnektivität.

Einsteiger-Geräte mit Enterprise-Funktionen

Der Hersteller bewirbt die Geräte mit Funktionen, die bislang Enterprise-Geräten vorbehalten gewesen seien. Darunter fielen:

  • Flexible Array-Konfigurationen: Drei Modelle bieten 12 bis 84 Speicherlaufwerke, die von All-Flash über Hybrid bis hin zu ausschliesslich HDDs beinhalten könnten. So könnten sich Käufer einen Mix aus der Performance von Flash-Speichern mit der Wirtschaftlichkeit von Festplatten zusammenstellen.

  • Hohe Kapazität und Leistung: PowerVault ME4 lasse sich auf bis zu vier Petabyte erweitern und mit bis zu 320000 IOPS betreiben.

  • All-Inclusive-Software: Die Storage Arrays enthielten Software zur Verwaltung und zum Schutz von Daten, einschliesslich integriertem Datenschutz, Thin Provisioning, Remote-Replikation, Snapshots, dreistufiges Tiering, Volume Cloning, Integration mit VMware vCenter sowie SRM und Verschlüsselung auf Festplattenebene.

Webcode
DPF8_109152

Kommentare

« Mehr