Freenet-CFO hört auf

Joachim Preisig verlässt Sunrise-Verwaltungsrat

Uhr | Aktualisiert

Joachim Preisig wird seine Position im Verwaltungsrat bei Sunrise Ende 2018 verlassen. An der jährlichen Generalversammlung 2019 soll ein Nachfolger für den Freenet-CFO bestimmt werden. Preisig wird seine Stelle als CFO bei Freenet Ende Jahr abgeben, weshalb er auch die Mitgliedschaft im Verwaltungsrat und Prüfungsausschuss von Sunrise aufgeben muss.

Joachim Preisig, CFO bei Freenet und Verwaltungsratmitglied bei Sunrise. (Source: Freenet)
Joachim Preisig, CFO bei Freenet und Verwaltungsratmitglied bei Sunrise. (Source: Freenet)

Joachim Preisig hat beschlossen, von der Stellung als Chief Financial Officer (CFO) bei Freenet Ende 2018 zurückzutreten, wie es in einer Mitteilung heisst. Resultierend wird er auch die Mitgliedschaft im Verwaltungsrat bei Sunrise per 31. Dezember aufgeben müssen.

Preisig wurde an der Generalversammlung vom 15. April 2016 zu einem nicht leitenden Mitglied im Verwaltungsrat und im Prüfungsausschuss von Sunrise ernannt. Preisig hat an der Höheren Wirtschafts- und Veraltungsschule in Zürich Betriebswirtschaft studiert. Davor hatte er eine kaufmännische Lehre und eine Offiziersausbildung in der Schweizer Armee absolviert.

Seine Karriere begann laut Freenet-Website 1987 als Assistent bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC in Zürich. Bis 1996 war er als Finanzchef im B2B- und Logistikbereich beim Hightech-Unternehmen Steinbeck Holding sowie beim Konsumgüterhersteller Vinito tätig. Von dort wechselte Preisig zum Mobilfunkanbieter O2, wo er als Managing Director Marketing & Sales agierte. Nach Positionen als CFO bei T-Mobile in Bonn und bei Debitel und als Leiter des Zentralbereichs Konzerncontrolling bei der Deutschen Telekom wechselte er 2008 zu Freenet.

"Wir wollen Joachim Preisig für sein wertvolles Engagement und seine Unterstützung im Verwaltungsrat und im Prüfungsausschuss danken. Mit seinen Erfahrungen in finanziellen Angelegenheiten, war er ein aktiver und kompetenter Mitwirkender zu Sunrises Strategie und herausragender Unternehmensführung“, lässt sich Peter Kurer, Vorsitzender im Verwaltungsrat, zitieren.

Die entstandene Vakanz durch den Rücktritt von Joachim Preisig wird bis zur jährlichen Generalversammlung im Jahr 2019 offen bleiben, wenn die Verwaltungsratmitglieder einen Nachfolger vorschlagen werden, wie es weiter heisst.

Webcode
DPF8_110781

Kommentare

« Mehr