Hannover Messe: Tag 2

Wenn bei IT und Industrie Gross und Klein aufeinandertreffen

Uhr

Die Schweiz ist an der Hannover Messe auf zwei Arten vertreten. Da sind die grossen Namen aus der Industrie: ABB, Stäubli oder Georg Fischer. Zwischen den Ständen der Grossunternehmen finden sich aber immer wieder Technologie-KMUs und Start-ups, die auf der Suche nach Partnern und Kunden sind.

(Source: Netzmedien)
(Source: Netzmedien)

Gleich an drei Gemeinschaftsständen trifft man die Schweiz auf der Hannover Messe 2019 an. In Halle 6 hat die "Digital Factory" zwischen IT-Firmen wie Cisco, Huawei und Hewlett Packard Enterprise ihr Zelt aufgeschlagen. In der Halle 2 dreht sich alles um Forschung, Entwicklung und die Technik von morgen. Hier ist deshalb der Pavilion "Research & Technology" zu finden. Und in der Halle 4, wo Komponenten und Materialien für die Industrie im Zentrum stehen, wartet der Stand "Industrial Supply".

Es sind vor allem Start-ups, Forschungseinrichtungen und KMUs, die der Messe-Besucher an den Schweizer Pavilions antrifft. Sie zeigen ihre Lösungen, halten nach potenziellen Kunden und Partnern Ausschau und möchten sich dem Publikum präsentieren - viele davon zum ersten Mal. Für die Branche sichtbar sein und ihre Neuheiten ins Rampenlicht rücken, das wollen auch die grossen Player aus der Schweizer Industrie, die zum Teil seit Jahrzehnten in Hannover mit dabei sind. Wie, das zeigt die Fortsetzung des Rundgangs am zweiten Tag der Messe.

Am Dienstag strömten die Besucher zahlreicher als am Vortag durch die Messehallen. (Source: Netzmedien)

In Halle 2, wo der Pavilion "Research & Technology" steht, ist es etwas ruhiger als im Rest der Hannover Messe. (Source: Netzmedien)

Przemyslaw Kornatowski zeigt einem Besucher die faltbare Lieferdrohne von Dronistics. Das Start-up ist in Lausanne zu Hause. (Source: Netzmedien)

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz tüftelt an Robotern, die dereinst auf dem Mars herumlaufen sollen. (Source: Netzmedien)

Daniel Gillmann und Roland Neeser demonstrieren Digitalisierung und Cloud-Computing in der Industrie anhand einer Kaffee-Fertigungsstrasse. (Source: Netzmedien)

Der Stand von ABB dürfte der grösste eines Schweizer Unternehmens in Hannover sein. (Source: Netzmedien)

Um die Feinmotorik seiner Roboter zu demonstrieren, lässt ABB sie Geschenke für die Standbesucher verpacken. (Source: Netzmedien)

Obwohl im Unterschied zur Cebit 2018 ausserhalb der Hallen kein Unterhaltungsprogramm geboten wird, ist einiges los. (Source: Netzmedien)

Cloud-Provider AWS hat für seinen Aufritt eine Fabrik in der Halle bauen lassen. Die Cloud ist auch in der Industrie ein grosses Thema. (Source: Netzmedien)

Gregory Pross von Phoenix Mecano zeigt einen digital aufgerüsteten Fertigungs-Arbeitsplatz am Schweizer Gemeinschaftsstand in Halle 6. (Source: Netzmedien)

Der Gemeinschaftsstand in Halle 4 präsentiert sich den Besuchern so. (Source: Netzmedien)

Die Hannover Messe bietet auch Talks und Referate. Hier zeigt Ericssons Senior Vice President & Head of Technologies & New Businesses, Åsa Tamsons, einen flexiblen 5G-Empfänger. (Source: Netzmedien)

Gerald Vogt, Group Division Manager Robotics bei Stäubli, stellte den Roboter-Fuhrpark der Tech-Firma mit Sitz in Pfäffikon (SZ) vor. (Source: Netzmedien)

Stäublis Roboterarm "TX2touch" ist als "Cobot" für die Unterstützung eines menschlichen Arbeiters konzipiert. (Source: Netzmedien)

Er besitzt eine flexible Hülle und reagiert auf Berührungen. (Source: Netzmedien)

Ebenfalls neu im Angebot von Stäubli: Das Automated Guided Vehicle (AGV) "Helmo". Das Robotersystem sei im Werk in Allschwil bereits im Einsatz. (Source: Netzmedien)

Gegen Tagesende wurde das Surren, Klackern und Fiepen der Roboter von Musik abgelöst. (Source: Netzmedien)

Webcode
DPF8_133335

Kommentare

« Mehr