ISG Index zum Q2 2019

As-a-Service-Lösungen kurbeln den Sourcing-Markt an

Uhr

Der Sourcing-Markt ist in der EMEA-Region im ersten Halbjahr 2019 gewachsen. Um insgesamt 12 Prozent nahm das Vertragsvolumen beim Geschäft mit Managed Services und As-a-Service-Lösungen zu.

(Source: violetkaipa / Fotolia.com)
(Source: violetkaipa / Fotolia.com)

Das jährliche Vertragsvolumen (ACV) auf dem EMEA-Sourcing-Markt ist gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent gestiegen. Wie dem aktuellen ISG Index zu entnehmen ist, betrug das ACV aus Managed Services und As-a-Service-Lösungen im Q2 dieses Jahres 8,9 Milliarden Euro.

Managed Services umfassten in den ersten beiden Quartalen 2019 ein ACV von jeweils 2,7 Milliarden Euro. Dieses Volumen entspricht einem Anstieg um 10 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2018. Der Bereich IT-Outsourcing wuchs um12 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro an und das Business Process Outsourcing um 1 Prozent auf 1 Milliarde Euro.

As-a-Service-Lösungen legen zu

Die Nachfrage nach As-a-Service-Lösungen ist mittlerweile so hoch, dass diese 36 Prozent des Gesamtmarktes ausmachen. Im Q1 und Q2 2019 stieg das As-a-Service-ACV um 17 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro. Der Bereich Infrastructure-as-a-Service wuchs um 19 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro an und die Sparte Software-as-a-Service legte um 9 Prozent zu und lag somit bie 846 Millionen Euro.

Weltweit betrachtet ging das Managed-Services-ACV im Q2 um 3 Prozent zurück. As-a-Service führt mit seinem 14-Prozent-Wachstum hingegen den Gesamtmarkt an. Hier wurde ein Zuwachs von 5 Prozent vermerkt.

Die DACH-Region erreichte im Managed-Services-Bereich im ersten Halbjahr 2019 ein ACV von 1,4 Milliarden Euro. Im Q1 entsprach dies einer Steigerung um 3 Prozent im Vergleich zum Q1 2018. Im zweiten Quartal 2019 hingegen, ging der ACV gegenüber dem gleichen Zeitraum 2018 um 20 Prozent zurück.

Starkes Wachstum in der Telekommunikations- und Medienbranche

Das stärkste Wachstum fand in Skandinavien, den Benelux-Staaten und Südeuropa statt. Benelux erreicht in der ersten Hälfte des Jahres ein Volumen von 384 Millionen Euro. In Südeuropa stieg der ACV auf 545 Millionen Euroan - ein Wachstum um 96 Prozent. Und der skandinavische Markt wuchs um 24 Prozent auf 972 Millionen Euro an.

Das kombinierte ACV aus Managed Services und As-a-Service, in den Branchen Telekommunikation und Medien, wuchs um 40 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2018. Digital Banking, Cybersecurity Asset Management, FinTech sowie Kartenzahlung und -verarbeitung trugen zu Investitionen im Banken-, Finanz- und Versicherungssektor, bei - um ganze 29 Prozent.

Das grösste Minus verrechneten der Einzelhandels-/Konsumgüter- und der Energiesektor. Hier sank das Volumen um 11, beziehungsweise 28 Prozent.

Im Ausblick auf das restliche Jahr 2019 sei bei As-a-Service mit einem Umsatzwachstum im Gesamtmarkt von 22 Prozent zu rechnen. Im Markt für Managed Services prognostizieren die Marktforscher einen Anstieg von 3,5 Prozent.

Den EMEA ISG Index zum ersten Quartal finden Sie hier.

Webcode
DPF8_146339

Kommentare

« Mehr