Alltron im Podium zum Digital-Signage-Markt

Weshalb im Digital-Signage-Markt Schweiz noch Luft nach oben ist

Uhr

Digital Signage gewinnt in der Schweiz laufend an Bedeutung und soll im Jahr 2020 ein ­Haupttreiber des Werbemarkts werden. Welche Trends sich abzeichnen und welche Technologien in Zukunft Einfluss auf den Markt haben werden, sagt Peter Müller, Gruppenleiter Category Pro AV bei Alltron.

Peter Müller, Gruppenleiter Category Pro AV, Alltron. (Source: Competec)
Peter Müller, Gruppenleiter Category Pro AV, Alltron. (Source: Competec)

Wie hat sich der Digital-­Signage-Markt in der Schweiz entwickelt?

Es hat sich etwas getan, es gibt aber im Vergleich etwa zu asiatischen Märkten noch viel Luft nach oben. An den Anfragen, die uns erreichen, merken wir, dass das Thema meist auf Hardware und vielleicht noch Software reduziert wird. Dabei hängt es von der Contentstrategie des jeweiligen Business-Endkunden ab, welche Signage-Lösung der Integrator offerieren sollte.

Was sind Trends, die Sie in diesem Bereich beobachten?

Es kommt langsam auch in der Schweiz auf, dass über Videoanalysefunktionen zielgruppenorientiert Werbung ausgesteuert wird. Dazu erkennen wir einen Trend zu Content, mit dem via Touch-Lösungen interagiert wird, etwa über Tischdisplays. Ausserdem sind nach wie vor LED-Walls im Kommen. Noch kaum im Retail angekommen sind sensorgesteuerte Internet-of-Things- und RFID-Signage-Lösungen.

Welche Technologien werden in Zukunft grossen Einfluss auf Digital Signage haben?

Die Videoanalytik wird auch gestützt durch künstliche Intelligenz immer ausgefeilter. Zudem entwickelt sich die Displaytechnologie immer weiter. Die Bildschirme werden noch dünner und teilweise flexibel. So steht der digitalen Litfass-Säule nichts mehr im Weg.

Die Antworten der übrigen Experten:

Webcode
DPF8_170708

Kommentare

« Mehr