Anreize für Channel-Partner

Bullguard will fleissigen Fachhändlern Bukarest zeigen

Uhr
von Coen Kaat

Wer bis zum 17. April ein bestimmtes Umsatzziel mit den Lösungen von Bullguard erreicht, gewinnt eine Reise nach Bukarest. Der rumänische IT-Security-Anbieter will seinen Fachhändlern die Stadt und seinen Hauptsitz zeigen. Übernachtet wird im 5-Sterne-Hotel.

Der Parlamentspalast von Bukarest. (Source: Hpgruesen / Pixabay.com)
Der Parlamentspalast von Bukarest. (Source: Hpgruesen / Pixabay.com)

Der rumänische IT-Security-Anbieter Bullguard will seine Fachhändler mit Anreizen motivieren, Umsatzziele zu erfüllen. Zu gewinnen gibt es eine dreitägige Reise nach Bukarest, der Hauptstadt Rumäniens und auch der Hauptsitz des Unternehmens. Die Aktion gilt für alle Fachhändler in der DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz).

Zu der Reise gehören zwei Übernachtungen im 5-Sterne-Hotel JW Marriott Bucharest Grand Hotel inklusive Vollpension, wie Bullguard mitteilt. Ferner organsiere das Unternehmen eine Stadtführung durch Bukarest. An der Stadtführung können die Gewinner die Stadt kennenlernen und dabei auch die Firmenzentrale von Bullguard besuchen. Die Reise findet vom 15. bis 17. Mai statt.

Noch bis zum 17. April

Jeder Partner, der das Umsatzziel erreicht, sichert sich einen Platz auf der Reise, wie es in der Mitteilung heisst. Das Ziel: 12 Small-Office-Security-Aktivierungen oder 2000 Euro Umsatz im Bereich Small Office Security und 500 Euro Umsatz im Consumer-Umfeld. Gezählt werden sämtliche Umsätze, die über die offiziellen Distis Also, API, Avanquest, COS und Siewert & Kau getätigt werden.

Der Aktionszeitraum läuft rückwirkend vom 3. Oktober 2019 bis zum 17. April 2020. Die Gewinner werden bis zum 24. April persönlich benachrichtigt. Um mitzumachen müssen sich Fachhändler laut Mitteilung online registrieren und Bullguard-Vorteilspartner werden.

Bullguard-Disti Also hat Ende Februar erfreuliche Jahreszahlen für 2019 publiziert: Der Umsatz stieg um 16,5 Prozent und der Gewinn liegt erstmals über 100 Millionen Euro. Welche 5 Gründe gemäss CEO Gustavo Möller-Hergt für das Wachstum verantwortlich waren, können Sie hier nachlesen.

Webcode
DPF8_172573

Kommentare

« Mehr