Muhi Caglak im Porträt

Deluxe IT – Reparieren geht über Abkassieren

Uhr

Tech-Support, Digital Signage, Gaming-Boliden: Muhi Caglak streckt seine Fühler weit aus. Doch sein Kerngeschäft ist klar abgesteckt. Die Mitarbeiter von Deluxe IT reparieren alle möglichen Computer – vom Laptop-Tablet-Hybrid bis hin zum 30-jährigen Rechner.

Muhi Caglak, Geschäftsführer von Deluxe IT. (Source: Netzmedien)
Muhi Caglak, Geschäftsführer von Deluxe IT. (Source: Netzmedien)

Von aussen wirkt der Laden unscheinbar, und doch lockt er Laufkunden an. Viele finden ihn über Google oder durch Empfehlungen, wie Muhi Caglak sagt. Aber die meisten waren schon mal hier. "Das macht es aus: nicht das Technische, sondern das Zwischenmenschliche", sagt er draussen vor der Tür. Während der Zigarettenpause kommt eine ältere Frau mit Einkaufstrolley vorbei und bleibt für einen Schwatz stehen. "Wie geht’s dem Mann?", fragt Caglak. "Schwierige Zeit, viel Arbeit. Aber der PC läuft", sagt sie und lächelt.

Caglag kennt die Leute. Und die Leute kennen ihn. Seit sechs Jahren führt er mit seinen drei Mitarbeitern den Computershop in Zürich-Oerlikon. Vor der orangefarbenen Wand stehen zwei Dutzend Laptops, alle mit Preisschildern versehen. Die meisten davon sind ältere, wieder aufgefrischte Modelle. Der Handel sei aber nur Nebensache. Dasselbe gilt fürs Projektgeschäft: Netzwerkinstallationen für die Kosmetik-Kette Rituals, Digital-Signage-Projekte für Fielmann und Footlocker – das sei zwar lukrativ und zeitweise ganz spannend, "aber auf Dauer wäre mir das zu langweilig", sagt Caglak.

Flicken lohnt sich dreifach

Die Vielfalt sei es, die den Reiz ausmache. Der direkte Kundenkontakt. Etwas tun können, was den Menschen weiterhilft und ihnen Freude bereitet. "Viele haben eine emotionale Bindung zu ihrem Gerät." Hinzu kommt: "Reparaturen sind aus ökologischer und aus finanzieller Hinsicht sinnvoll, solange sie nicht teurer ausfallen als die Hälfte des Anschaffungspreises."

Frustrierend sei hingegen, dass einige Hersteller ihre Produkte absichtlich so konstruieren, dass Reparaturen fast unmöglich seien. Der Klassiker: neue Macbooks mit festgeklebter Batterie, fest verlötetem Arbeitsspeicher und Speichermedium. Immerhin liessen sich noch die Daten retten. Ebenfalls mühsam sei es, wenn benötigte Ersatzteile vergriffen seien. Vor allem bei besonders alten Modellen kommt das vor. "Es sind viel mehr alte Rechner im Einsatz, als man vielleicht denken würde: DOS-Maschinen, AS/400-Terminals … Neulich brachte eine Kundin einen 386er-PC aus den frühen 1990er-Jahren vorbei", sagt Caglak. Für erstaunlich viele Nutzer würde es sich schlicht nicht lohnen, stets aktuelle Geräte anzuschaffen oder immer teurere Softwarelizenzen zu bezahlen. So sieht es denn auch ein Kunde, von dem Caglak besonders begeistert ist: der Franziskanerorden der Schweiz. "Jedes Mal, wenn wir für Support dorthin fahren, schenken die uns eine Schachtel Gottlieber Hüppen."

Ein Gespür für die Vorlieben der anderen

Wofür steht der Firmenname? Darüber habe er lange gebrütet, sich gefragt, was ihn ausmache. Bevor er sich selbstständig gemacht hat, arbeitete er elf Jahre lang bei Zühlke als Systems Engineer. "Da wollten alle immer zu mir. Egal, worum es ging. Vermutlich deswegen, weil ich gemerkt habe, wie die Leute ticken. So wusste ich, was der andere ungefähr will, ohne dass ich gross fragen musste." Und bei der Geschäftsgründung habe er sich gedacht: Das ist deluxe.

Luxuriös wirkt im Laden allerdings nur etwas: ein frisch assemblierter High-End-Gaming-PC, der auf einem Tisch steht, blinkt und leise vor sich hin surrt. Solche Boliden habe er früher nur auf Anfrage zusammengebaut. Nun will er jeweils zwei, drei ins Schaufenster stellen. Gestern sei einer verkauft worden. "Leider", sagt er. Klar, das sei gut fürs Geschäft. Es sei aber auch schwierig, sich von solchen Maschinen zu trennen. "Da steckt Herzblut drin. Wenn so ein Einzelstück den Laden verlässt, werde ich schon auch wehmütig." Doch der Trost liegt auf der Hand: "Heute Morgen habe ich den Jungs gesagt: In den nächsten Tower bauen wir gleich zwei Wassertanks ein."

Webcode
DPF8_174067

Kommentare

« Mehr