Videochat mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Threema-Nutzer können sich jetzt auch sehen

Uhr

Threema, der Schweizer Messenger-Dienst, hat eine Videoanruf-Funktion eingeführt. Das Unternehmen lege bei der neuen Funktion viel Wert auf Sicherheit und Datenschutz.

Jetzt kann man mit Threema auch per Video chatten. (Source: stokkete / Fotolia.com)
Jetzt kann man mit Threema auch per Video chatten. (Source: stokkete / Fotolia.com)

Der Schweizer Messenger-Dienst Threema hat jetzt eine Videoanruf-Funktion. Diese gewährleistet gemäss Threema eine vollständige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aller Metadaten, wie das Unternehmen mitteilt. Neben der Übertragung sei auch die Signalisierung komplett verschlüsselt. So sollen, bevor der Anruf akzeptiert wird, keine Daten fliessen.

Um einen Videoanruf zu tätigen, solle der Benutzer während eines normalen Anrufs auf das Kamera-Symbol oben rechts drücken. Solange der Videoanruf läuft, könne der Benutzer wie gewöhnlich auf seine Apps zugreifen. Dies ermögliche Threema mit dem Bild-im-Bild-Modus. Es seien auch Einweg-Videoanrufe möglich.

Die Sprachqualität des Videoanrufs sei gleich wie bei einem normalen Anruf über den Threema-Messenger. Zusätzlich garantiere das Unternehmen eine gute Bildqualität.

Nach einem Update ist die Video-Funktion gemäss Threema auf allen Android- und IOS-Geräten verfügbar.

Threema hat sich gegen das Vorgehen des Bundes gewehrt, als dieser Anfang Juni Zugriff auf Nutzerdaten verlangt hatte. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Webcode
DPF8_185771

Kommentare

« Mehr