Anwendungen per Drag-and-Drop

T-Systems kündigt Tool für Cloud-Architekten an

Uhr

T-Systems hat ein neues Tool angekündigt. Es erlaubt Entwicklern und Cloud-Architekten, Anwendungen per Drag-and-Drop zu erstellen. Diese lassen sich dann innert Minuten in anderen Clouds bereitstellen.

(Source: Maksim Kabakou / Fotolia.com)
(Source: Maksim Kabakou / Fotolia.com)

T-Systems hat ein neues Tool der Open Telekom Cloud für Entwickler und Cloud-Architekten angekündigt. Der Cloud Topology Designer (CTD) erlaubt ihnen, Anwendungen per Drag-and-Drop zu bauen, wie T-Systems mitteilt. Diese Anwendungen funktionieren dann mit der Open Telekom Cloud, der Google Cloud und AWS.

CTD soll es Cloud-Usern vereinfachen, Multi-Cloud-Landschaften zu managen. Dabei hilft gemäss Mitteilung etwa eine einfach zugänglich Web-Oberfläche, die in die Open Telekom Cloud integriert wurde. Vorgefertigte Module beschleunigten die Software-Entwicklung. Zu den vorgefertigten Bausteinen gehören Netzwerk, Prozessoren, Speicher, Applikationsserver und Datenbanken.

Die Anwendungen liessen sich innerhalb weniger Minuten in anderen Clouds bereitstellen. Anwender, die Workloads in der Open Telekom Cloud betreiben, nutzen CTD kostenlos, wie es weiter heisst. Sie bezahlen lediglich die genutzten Ressourcen. Das browserbasierte Tool laufe seit dem 1. September 2020 in einer Betaphase.

Den Interessenten aus der Schweiz stehe CTD offiziell ab dem 1. Oktober 2020 zur Verfügung, wie eine Sprecherin von T-Systems auf Anfrage sagte.

Im Frühling 2020 hat T-Systems Deutschland einen millionenschweren Grossauftrag von SBB Informatik erhalten. Weshalb dieser Auftrag ins Ausland ging, erfahren Sie hier.

Webcode
DPF8_188471

Kommentare

« Mehr