Neue Anreize für MSPs

Avast frischt Partnerprogramm auf

Uhr
von Joël Orizet und nsa

Avast hat sein Partnerprogramm erneuert – und ein zusätzliches Programm speziell für Managed Service Provider aufgelegt. Der Hersteller von Antivirussoftware verspricht seinen Partnern neue Umsatzquellen und mehr Profit.

(Source: Sergey Nivens / Fotolia.com)
(Source: Sergey Nivens / Fotolia.com)

Avast hat sein Partnerprogramm überarbeitet. Neu soll es eine klare Unterscheidung zwischen Managed Service Providern (MSPs), Resellern respektive Value-Added Resellern (VAR) und Distributoren geben, wie der tschechische Hersteller von Antivirussoftware mitteilt.

Für Distis und Reseller ist das "klassische" Partnerprogramm gedacht. Das ist gemäss Avast neu daran:

  • Eine aktualisierte Rabattstruktur, die es einfacher machen soll, Partner für die Förderung von Neugeschäft zu belohnen.

  • Ein neues Lead-Referral-Programm, bei dem Avast qualifizierte Leads an Partner weitergebe.

  • Fokus auf langfristige Partnerschaften durch Vertriebscoaching, Support und bilaterale Gespräche für "loyale Partner" mit dem Kernvertriebsteam von Avast Business.

  • Eine vereinfachte Struktur des Partnerprogramms, die einfacher zu verstehen, effizienter auszuführen und planbarer sein soll.

  • Exklusive Werbeaktionen und Anreize, die Partner bei ihren Go-to-Market-Ansätzen nutzen könnten.

Für MSPs bietet Avast ein neues Channelprogramm an. Es nennt sich MSP Ignite und bietet gemäss Mitteilung einen dedizierten Vertriebssupport und eine frühzeitige Einbeziehung in Beta-Releases. Teilnehmer würden zudem im Partner-Locator-Tool von Avast aufgelistet.

Weitere Infos zu den Partnerprogrammen finden sich auf der entsprechenden Website von Avast.

Auch der kalifornische Cybersecurity-Anbieter Palo Alto Networks erneuerte sein Partnerprogramm. Mit "Nextwave 3.0" will der Hersteller seinen Partnern neue Anreize und Schulungen anbieten. Lesen Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_211850

Kommentare

« Mehr